Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.03.2001 - 

Click-to-Call-Button und vom Web aus initiierte Telefonkonferenzen

Operator AG bietet Tools für Internet-Call-Center

DÜSSELDORF (CW) - Persönliche Beratung trägt zum Erfolg von elektronischem Handel bei. Entsprechende Lösungen für Internet-Call-Center mit integrierter Sprachanbindung offeriert der Düsseldorfer Communication-Service-Provider Operator AG. Dazu zählen etwa ein Call-me-Button sowie ein Produkt für aus dem Web initiierte Telefonkonferenzen.

Ein Grundsatz lässt sich auf alle E-Commerce-Angebote anwenden: Je weniger standardisiert das Produkt, desto höher ist der Erklärungs- und Kommunikationsbedarf beim Käufer. Um diesen zu kanalisieren, bringt die Operator AG einen Call-me-Button auf den Markt. "Operator Click-to-Call" initiiert Beratungsgespräche über das Internet und wickelt sie dann über klassische Telefonleitungen ab.

Agent erhält automatische Ansage

Durch Anklicken des Buttons wird ein separates Fenster geöffnet, in das der Besucher der Website eine Mobil- oder Festnetznummer einträgt, unter der er zu erreichen ist. Nach Betätigung informiert das System sofort das Call-Center. Bevor der Rückruf zum Kunden aufgebaut wird, erhält der Call-Center-Agent über eine automatisierte Ansage Informationen zu der Anfrage. Neben den Gesprächskosten entstehen für den Anbieter laut Operator AG keine weiteren Investitionskosten.

Ähnlich wie der Call-me-Button verknüpft "Operator Web-Conference" Internet und klassische Sprachkommunikation. Das Produkt ermöglicht Telefonkonferenzen, die über das Internet eingeleitet werden, aber danach über normale Telefonleitungen laufen. Im Gegensatz zur gewöhnlichen Internet-Telefonie, bei der die Gespräche über Internet-Datenleitungen geführt werden, kommt es zu keinem Qualitätsverlust.

Alle Telefonate werden über den "Operator Server" abgewickelt. Die Abrechnung der Gebühren erfolgt entweder über eine Telefonrechnung des Anbieters oder per Kreditkarte. Die Kosten trägt jeweils der Initiator einer Telefonkonferenz. Unter www.telefonkonferenz.de gibt der Initiator die Mobil- oder Festnetztelefonnummern seiner Gesprächspartner ein. Er kann die Konferenz sofort beginnen oder sie für einen späteren Termin vormerken. Der Server wählt dann alle Nummern an und schaltet die Teilnehmer innerhalb kürzester Zeit zusammen. Es besteht die Möglichkeit, während der Konferenz weitere Personen einzubinden oder Teilnehmer auszuschließen.

Leistungsmerkmale

- Gesprächsteilnehmer: Bei der Initiierung werden zunächst maximal zehn Teilnehmer berücksichtigt, während der Konferenz lassen sich weitere Personen einbeziehen - die Obergrenze liegt bei 60 Teilnehmern insgesamt.

- Online-Überwachung: Während der Konferenz kann der Initiator den Status aller Verbindungen auf dem Bildschirm verfolgen.

- Teilnehmer-Management: Teilnehmer lassen sich vorübergehend auf "Stumm" schalten und später wieder verbinden. Außerdem besteht für den Initiator die Möglichkeit, jemanden von der laufenden Konferenz zu trennen oder neu einzubinden.

- Zeiterfassung: Über die Gebührenkontrolle werden dem Initiator die Gesamtkosten angezeigt.

- Mehrsprachigkeit: Alle Anwendungen lassen sich sowohl in Deutsch als auch in Englisch aufrufen.

- Kalenderfunktionalität: Bereits durchgeführte Konferenzen werden chronologisch archiviert und können jederzeit erneut aufgerufen werden.