Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.05.1991 - 

Support unter anderem für Netview, 10Base- T und SNMP

Optical Data Systems erweitert ihre Produktpalette für Netzwerke

MÜNCHEN (pi) - Die Optical Data Systems GmbH (ODS) steckt sich neue Ziele im Bereich der LAN-Kommunikation. Neben Netzkonzentratoren stellte der Anbieter aus Eching bei München unter anderem eine Netview-Komponente, eine 10Base-T-Karte und zwei Bridges vor.

Das Modularsystem "290" unterstützt als Konzentrator simultan Ethernet- sowie Token-Ring-Anschlüsse und dabei bis zu 96 Anwender. Es bietet zwölf Card-Slots, acht User-Card-Slots sowie vier Controller-Card-Slots. Im 802.3-Bereich lassen sich folgende Medien beziehungsweise Standards integrieren: Twisted Pair, 10Base-T, Glasfaser, Glasfaser-Inter-Repeater-Links (Foirl), AUI, Thick/Thin-Wire-Ethernet mit RJ45, AUI (DB15) sowie ST- oder SNA-Verbinder. Der Token-Ring-Support erstreckt sich auf geschirmte und ungeschirmte Zweidrahtleitungen (IBM-Typ 1&3), Glasfaser-Leitungen sowie zu 802.5 kompatible Karten und Kabel. Das Netzwerk-Management wird über das Simple Network Management Protocol (SNMP) abgewickelt.

Weniger Trouble-Shooting

Als Alternative zu der Version 290 stellt das System "291" fünf Slot-Karten-Ports zur Verfügung. Diese Version unterstützt bis zu 36 Benutzer mit SNMP-Management sowie 48 User ohne diese Netz-Management-Funktionalität.

Mit "861-C" präsentiert ODS eine Netview-kompatible Token-Ring-MAU (MAU: Medium Attached Unit) für Token-Ringe mit Übertragungsleistungen 1 von 4 oder 16 Mbit/s für insgesamt 15 Anwender. Das Gerät verringert laut Anbieter insbesondere bei Netzunterbrechungen den Aufwand für das Trouble-Shooting. Jeder der zur Verfügung stehenden MAU-Ports weist eine vollständige Repeater-Funktion auf. Bei der Verwendung von Glasfasern lassen sich Anschlußentfernungen von mehr als 3 Kilometern erreichen.

Bei der ebenfalls neuen 10Base-T-Karte "294-BT" handelt es sich um eine Einsteckbaugruppe für die Konzentratoren 290 und 291. Die Twisted-Pair-Komponente für zwölf Benutzer entspricht der vorläufigen Version 10 des T-Standards und wird gegebenenfalls an nachfolgende Norm-Versionen angepaßt. Als weitere Produktinnovationen speziell für 10Base-T bietet ODS die beiden Transceiver "466" und "468" an. Bei dem Baustein 466 handelt es sich um ein Station Interface mit RJ45- und DB15-AUI-Benutzeranschlüssen. Die Komponente 468 ist als Thin-Wire-Schnittstellen-Implementierung für Workstations wie Next und die VAX-Station 2000 konzipiert. Sie ist mit einer BNC-Verbindung und einem Rj45-Anschluß versehen.

Unter der Bezeichnung "2009" und "2010" stellt das Echinger Unternehmen schließlich zwei neue "Dual-Port-Ethernet-MAC-Layer"-Bridges vor, die über RISC-Prozessoren mit 10 MIPS, Dual-Port-Memory sowie über jeweils zwei lokale 256-KB-Speicher verfügen und eine volle Ethernet-Bandbreite von 10 MB/s, eine Durchsatzrate von 14 880 Paketen pro Sekunde sowie eine Filterrate von 29 000 Paketen pro Sekunde gewährleisten. Die Brücke 2009 unterstützt maximal 400, Version 2010 dagegen bis zu 4096 lernbare Adressen.