Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.12.1993

Optionale Einstellung der Uebertragungsrate moeglich Intel und Synoptics entwickeln gemeinsam 100Base-T-Karten

FRAMINGHAM (IDG) - Die beiden US-Companies Intel und Synoptics haben ein Abkommen geschlossen, das die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von Network-Interface-Karten (NIC) und Switching Hubs fuer Fast Ethernet vorsieht.

Im Zuge der Vereinbarung wird Synoptics sein Know-how in Sachen 100-Mbit/s-Ethernet-Technologie zur Verfuegung stellen, das Intel fuer die Entwicklung der NIC nutzen will. Dabei werden die Adapter fuer verschiedene Workstations und PCs konzipiert, die per Software konfiguriert und optional auf 10 Mbit/s oder 100 Mbit/s eingestellt werden koennen.

In der ersten Version, die Intel fuer das zweite Quartal 1994 ankuendigt, sollen die Karten Rechner unterstuetzen, die auf den Standards EISA oder PCI beruhen. In spaeter folgenden Releases ist dann auch beabsichtigt, Bus-Typen wie ISA zu realisieren.

Die Idee ist laut Intel, eine Ethernet-Produktreihe zu generieren, die wie existierende Token-Ring-Adapter und -Hubs (4 und 16 Mbit/s), auch beide Ethernet-spezifischen Uebertragungsraten umsetzen kann. Synoptics wird diese NICs mit Fast-Frame- Technologie in seine Stand-alone-Ethernet-Switches und Module fuer intelligente Hubs integrieren und im zweiten Quartal 1994 praesentieren.