Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.01.1984 - 

CADCAM auf Mikrorechner:

Optionaler SDLC-Anschluß

KARLSRUHE (pi) - Ein in Israel entwickeltes CAD/CAM-System mit der Bezeichnung Microcad bietet das Karlsruher Softwarehaus Command GmbH jetzt auf dem deutschen Markt an.

Es handelt sich um ein Low-cost-Turnkey-System für 3D-CAD/CAM-Anwendungen. Das Basis-System mit einem 1 6/32-Bit-Mikrocomputer mit 512 K, 21-Millionen-Byte-Winchester-Festplatte, 390-KB-Diskettenlaufwerk, einem Monochrom-Graphik- sowie einem alphanumerischen Bildschirm, Tastatur, Digitalisiertablett und einem DlN-A3-Plotter wird zunächst zu einem Einführungspreis von 135 000 Mark angeboten. Darin enthalten ist eine 3D-Graphik-Software (Drahtmodell). Eine volumenorientierte Software ist in Vorbereitung und wird nach Angaben aus Karlsruhe voraussichtlich Mitte des Jahres ebenfalls verfügbar sein.

Das System arbeitet unter dem Betriebssystem Cromix, einer Unix-Abwandlung. Es ist möglich, mehrere CAD-Systeme miteinander zu verbinden, so daß zum Beispiel ein teurer DlN-A0-Plotter für mehrere Arbeitsplätze gemeinsam verwendet werden kann. Über einen (optionalen) SDLC-Anschluß kann die Verbindung zu IBM-Großrechnem hergestellt werden. Wahlweise ist das System auch mit 8-Zoll-Disketten mit 1,2 MB lieferbar.