Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Osmos basiert auf 12-Zoll-Wechselplatte und bringt 2 GB:


19.09.1986 - 

Optische Platte für AT und Kompatible

DORTMUND (pi) - Unter der Bezeichnung Osmos präsentiert die Dortmunder Materna GmbH ein modular aufgebautes Angebot optischer Speichersysteme, Software sowie Beratungs- und Einsatzservice.

Der Name Osmos steht stellvertretend für Optische Speicher-Medien-Organisations-Software und Service. Bei der Hardware dieses Systems handelt es sich um ein Laserplattenlaufwerk des Typs Osi LD-1200 und um die dazugehörige Steuereinheit. Das Datenvolumen einer optischen 12-Zoll-Platte beträgt laut Anbieter zwei Gigabyte oder ein Gigabyte bei Verwendung einer einseitig beschreibbaren Platte.

Das System arbeitet im sogenannten Worm-Modus (Write Once Read Multiple). Der Steuerrechner besitzt ein SCSI-Interface, mit dem maximal sieben Laufwerke betrieben werden können und im Direktzugriff entsprechend sieben GB zur Verfügung stehen. Die Hardwere wird im 19-Zoll-Format wahlweise als Tisch- oder Schrankmodell geliefert.

Als offenes I/O-System zur Entwicklung spezifischer Applikationen kann der Anbieter in Verbindung mit dem Osmos-System auch das sogenannte OFS- 1200 (Optical Disk File System) offerieren. Dieses unterstütze alle Worm-spezifischen Plattenoperationen und beinhalte eine Fehlerbehandlungsroutine. Dabei ist die Software in unterschiedlichen Versionen verfügbar. In OFS- 1200 erstellte Dateien können nach einem Byte-Stream-Konzept bearbeitet werden, was die Möglichkeit bietet, innerhalb einer Datei byteweise zu positionieren, zu lesen und zu schreiben. Wie der Anbiel er mitteilt, ist das System auch für den als Erweiterung geplanten Betrieb von Subsystemen mit automatischer Plattenwechsel-Einrichtung und einer Gesamtkapazität von maximal 40 GB vorbereitet worden.

Bislang war es nur an IBM-PC-AT-kompatible Rechner als alternative Speichermöglichkeit anschließbar. Nun plant der Dortmunder Anbieter, ein ähnliches System als 3480-Alternative nachzuschreiben. In einer Basiskonfiguration kostet Osmos einschließlich AT rund 60 000 Mark. Der Preis für das Medium (2 GB Wechselkassette) liegt derzeit bei 1 500 Mark.