Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.06.1992 - 

Arcserve kann jetzt mit Unix und dem Mac

Optische Speichersysteme und Raid-Lösung für die PC-Welt

WORMS/NEW YORK (pi) - Speicherlösungen für verschiedene Betriebssysteme und für Novell-Netze stellen Verbecco und Dynatek Automation Systems vor. Ferner kündigt Cheyenne Software Verbesserungen der Datensicherungs-Software "Arcserve 4.0" an.

Von der IBM kommt laut Verbecco das 3?-Zoll-Wechselplatten-Laufwerk "ODD 401". Das optische Speichermedium wird dem Viernheimer Unternehmen zufolge mit integriertem Netzteil, Controller und Treibersoftware für DOS, OS/2 und Novell Netware angeboten. Die Speicherkapazität soll 127 MB (formatiert) betragen. Laut Anbieter läßt sich das System an PCs und Laptops mit SCSI-Controller anschließen. Der Preis liegt bei etwa 3000 Mark. Wie es weiter heißt, sind optional SCSI-II-Controller sowie solche für die Anbindung an parallele Schnittstellen erhältlich.

Auf optischen Jukeboxen basiert die Backup-Lösung "Robust" von Dynatek Automation Systems. Wie die Gesellschaft aus Toronto, Kanada, berichtet, ist das Produkt für Novell-Netze ab Netware 3.11 konzipiert. Die Jukebox läßt sich je nach Ausführung mit 16 oder 32 optischen Datenkassetten ausstatten, um 10 GB beziehungsweise 20 GB Daten zu speichern. Die Tischversion kann ein Datenvolumen von 10 GB speichern. Auf dem Boden stehend oder auf einem Gestell montiert, läßt sich eine Speicherkapazität von 10 GB und 20 GB realisieren.

Ferner offerieren die Kanadier mit dem Plattenreihen-Subsystem "Raider" eine Speicherlösung, die sich auf allen Plattformen und mit den meisten gängigen Betriebssystemen einsetzen lassen soll. Das Produkt besteht aus einzelnen Modulen und unterstützt die Raid-Verfahren 0, 1, 3 und 5. Die Module verfügen jeweils über eine eigenständige Stromversorgung. Als Zeitspanne zwischen zwei Fehlern (MTBF) gibt das Unternehmen 400 000 Stunden an. Die Raider-Serie unterstützt SCSI-II und integriert einen 68020-Prozessor, der mit 25 Megahertz getaktet ist und über 1 MB RAM verfügt. Dynatek Automation Systems ist unter der Telefonnummer 001/416/636 30 00 zu erreichen.

Neben OS/2-, DOS- und Windows-Clients sollen in Novell-Netzen jetzt auch Unix-Workstations und Macintosh-Rechner mit der Sicherungssoftware Arcserve 4.0 arbeiten können. Dies meldet der New Yorker Hersteller Cheyenne Software. Wie es heißt, sind die Funktionserweiterungen als optionale Pakete erhältlich, die unter der Bezeichnung "Macagents" und "Unixagents" für jeweils 500 Dollar pro Server angeboten werden, Nähere Informationen erteilt Cheyenne Software unter der Telefonnummer 001/516/484 51 10.