Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.1991 - 

Entwicklungsabkommen für NCRs 3600-Systeme

Oracle bringt seine Datenbank auf NCRs neue Parallelrechner

MÜNCHEN (CW) - Oracles relationale Datenbank soll bald auch auf den neuen Parallelrechnern der NCR Corp., Dayton/Ohio, laufen. Im Rahmen des jetzt bekanntgegebenen Abkommens wird ab sofort die Implementierung des "Oracle Parallel Server", Version 6.2, auf die Systeme der Serien 3600 und 3700 in Angriff genommen.

Bei den Zielsystemen von NCR handelt es sich um Parallelrechner mit acht bis 64 CPUs für die 3600 und bis zu 4096 Prozessoren für die 3700, deren Architektur von den Datenbankmaschinen der Teradata GmbH herrührt. Von Interesse ist diese Hardwareplattform vor allem wegen seiner erstaunlichen Performance von mehr als 2000 MIPS.

Nach Informationen des Branchendienstes "Business Wire" bieten die Rechner damit zu einem Zehntel des Preises etwa die vierfache Leistung der größten konventionellen Mainframes.

"Die Zusammenarbeit zwischen NCR und Oracle war unvermeidbar", beurteilt Rikki Kirzner, Senior-Analystin des Marktforschungsinstituts Dataquest Inc., San Jose/Kalifornien, die Ankündigung der beiden Firmen. Ihr Argument: Beide Unternehmen haben denselben Käufermarkt vor Augen und arbeiten bereits seit einiger Zeit zusammen. Der Datenbank-Spezialist bietet sein relationales System auch für die anderen Unix-Rechner der 3000er Reihe an.

Voraussetzung für die Kooperation, so Kirzner gegenüber

der amerikanischen IDG-Schwesterpublikation "Computerworld", sei gewesen, daß Oracle die Fähigkeit seiner Produkte unter Beweis gestellt habe, große Datenmengen unter dem Unix-Betriebssystem zu verwalten. Dieser Nachweis ist Herstellerangaben zufolge Dank der seit Version 6.0 eingebauten Features für Online Transaction Processing (OLTP) gelungen. Für das Transaktions-Management selber wird auf den Parallelrechnern das Top-end-Produkt von NCR zuständig sein.

Ein ähnliches Technologie-Abkommen hat bereits der Oracle-Mitbewerber Sybase bekanntgegeben. Dessen Datenbanksystem soll noch im dritten Quartal dieses Jahres auf dem Parallelprozessor-Rechner 3600 laufen.

Für diesen Zeitpunkt ist auch die Freigabe der NCR-Rechner angekündigt. Das Oracle Produkt soll Anfang 1992 auf den Markt kommen.