Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.06.1998 - 

Datenbanker übernimmt Analyse-Tool

Oracle erweitert seine Olap-Applikationen

Noch im Juni dieses Jahres wird Oracle Erweiterungen für seinen erst kürzlich vorgestellten Olap-Server (Olap = Online Analytical Processing) "Express 6.2" präsentieren. Dazu gehören Java-basierte Versionen des "Express Sales Analyzer" sowie des "Financial Analyzer". Konkret soll es Anwendern durch die Java-Add-ons ermöglicht werden, auf multidimensionale Tabellen mit Hilfe eines gewöhnlichen Java-Browsers zuzugreifen.

Darüber hinaus wurde das Express-Modul Financial Analyzer für die Arbeit im World Wide Web überarbeitet. Ebenso soll es Anwendern künftig ermöglicht werden, eine Tabellenkalkulation als Eingabemaske für die Finanzdaten zu nutzen. Neu ist ferner der "Express Administrator 6.2", der sich nun laut Oracle gänzlich ohne Eingabe von Zeilencode sondern vielmehr über Wizards steuern lassen soll. Ebenso wurde ein Editor integriert, mit dem sich die Datenbankhierarchie grafisch darstellen läßt.

Unterdessen hat der Datenbankhersteller aus Redwood Shores, Kalifornien, die Budget- und Produkt-Management-Software "Activa" von Price Waterhouse LLP übernommen. Activa dient der transparenten Protokollierung und Darstellung von Aus- und Eingaben eines Unternehmens inklusive Funktionen, mit denen sich geschäftskritische Entscheidungen über das Preisniveau einzelner Produkte oder aber die Effizienz von Produktlinien treffen lassen.

Nach einer Meldung des britischen Brancheninformationsdiensts "Computergram" hat Oracle neben der Applikation selbst auch einen Großteil des bisherigen Activa-Entwicklungsteams übernommen. Der Verkauf des Produkts unter Oracles Regie soll unverzüglich beginnen. Mit Activa bekommt Oracle Marktbeobachtern zufolge wichtige Management-Technologien, um die rund 45 bestehenden Oracle-Applikationen zu erweitern.