Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.06.1995 - 

Datenbankhersteller wittert das grosse Olap-Geschaeft

Oracle kauft Software-Familie von Information Resources auf

MUENCHEN (CW) - Bewegung auf dem Sektor des Online Analytical Processing (Olap): Die Oracle Corp. kauft zu einem Preis von 100 Millionen Dollar das Olap-Produkt "Express" der Information Resources Inc. (IRI) mit Sitz in Chicago. Zudem hat der Datenbankriese rund 600 IRI-Mitarbeitern Uebernahmeangebote unterbreitet.

Der Olap-Markt wird zusehens attraktiver, insbesondere im Data- Warehousing, wo in Verbindung mit grossen Informationsmengen die Moeglichkeit von multidimensionalen Sichten gefordert wird. Diesen Kriterien koennen relationale Systeme offenbar nur unzureichend gerecht werden.

So hatte Oracle erst vor einem Monat mit "Multi Dimension", einer Oracle-7-Erweiterung, die urspruenglich fuer die Auswertung geografischer Daten geschaffen wurde, seinen Eintritt in die Olap- Welt angekuendigt. Das Olap-Council, eine Vereinigung von Herstellern multidimensionaler Datenbanken, meldete Kritik an dieser Vermarktungskampagne an: Oracle 7 verfuege nicht ueber hinreichende Funktionen und orientiere sich auch nicht an der dynamischen Datenanalyse. Die Methode wurde von Edgar F. Codd entwickelt und liegt den Olap-Datenbanken zugrunde.

Express von IRI umfasst neben einer Reihe von Report- und Analyse- Tools auch eine multidimensionale Datenbank. Wie die CW- Schwesterpublikation "Infoworld" berichtet, will Oracle diese mit Oracle 7 verschmelzen, wobei der relationale Kern erhalten bleiben soll.

Wally Wrathall, CEO beim IRI-Wettbewerber Comshare Inc., bewertet den Einstieg Oracles in das Olap-Geschaeft positiv. Seiner Meinung nach zeigt dieser Deal den Wert von Olap-Anwendungen. Auch Dun & Breadstreet hofft auf eine Chance im Olap-Geschaeft. Das Unternehmen gab bekannt, es werde die "Smartstream"-Analyse-Tools in den multidimensionalen "Lightship"-Server von Pilot Software Inc. integrieren.

Express wurde bisher von der IRI-Abteilung in Waltham, Massachusetts vermarktet. Oracle hat die Absicht, den gesamten Bereich zu uebernehmen. Nach Auskunft der deutschen IRI-Vertretung werden auch ihre 46 Mitarbeiter dieses Jahr zu Oracle wechseln.