Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.08.1995

Oracle-Produkte fuer das World Wide Web Objektorientiertes Werkzeug erstellt Internet-Anwendungen

MUENCHEN (CW) - Gleich mit einer ganzen Produktpalette moechte sich der Datenbankspezialist Oracle einen Zukunftsmarkt im Cyberspace erobern. Geplant sind Anwendungen, Browser, ein Server und vor allem ein objektorientiertes Entwicklungswerkzeug fuer den World- Wide-Web-Bereich des weltumspannenden Internet.

Mit der neuen Produktfamilie "Internet Server" zielt Oracle vor allem auf die Erstellung unternehmensweiter Anwendungen im Internet, berichtet ein vom Hersteller eingeweihter Marktbeobachter.

Im Zentrum steht dabei das objektorientierte Entwicklungswerkzeug "Web-Agent". Mit diesem Tool sollen Anwendungen wie etwa die Vertriebssoftware multinationaler Konzerne Internet-faehig gemacht werden. Auf diese Weise koennen sich die Unternehmen eigene weltweite Netze sparen.

Internet-Einbindung von firmeninterner Software

Bisher schrecken die Firmen davor zurueck, das Internet fuer ihre internen Belange einzusetzen, weil die Programme dafuer in der Regel von Grund auf neu geschrieben werden muessten. Nach Informationen des "Wall Street Journals" sollen sich nun mit Hilfe der Objekttechnik von Oracle Teile von vorhandenen Anwendungen modifizieren lassen, so dass das Programm als ganzes fuer das weltweite Netz tauglich wird. Diese Loesung gilt als weit kostenguenstiger als eine Neuentwicklung. Hinzu kommt, dass alle Unternehmensdaten zumindest ueber Oracle-Gateways transparent eingebunden werden koennen. Auch die von vielen Internet-Nutzern gefuerchteten Sicherheitsprobleme sollen laut Hersteller behoben sein. Dafuer sorgen eigens entwickelte Tools, die als "Secure Network Services" bezeichnet werden.

Die von Oracle ueber die neue Technik informierten Analysten halten mit ihrer Meinung noch hinter dem Berg. Laut "Wall Street Journal" wollen sie mit einem Urteil warten, bis ein fertiges Produkt vorliegt. Sie raeumen allerdings ein, dass der Hersteller eine wichtige Marktluecke erkannt hat.

Aus unternehmensnahen Quellen war darueber hinaus zu erfahren, dass beim Internet-Server das hauseigene Desktop-Entwicklungs-Set "Powertools" sowie Microsofts objektorientierte OLE-Technik eine wichtige Rollen spielen werden. Letztere soll die Internet- Anwendungen mit Browser-Funktionen versorgen.

Von anderen Produkten wie dem Web-Server wurde bekannt, dass er in die Oracle-7-Datenbank integriert sein soll. Bislang wurde noch kein Preis fuer die neue Oracle-Technik genannt, die im kommenden September vorgestellt werden soll.