Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.03.2007

Oracle schluckt BI-Anbieter Hyperion

Oracles Business-Intelligence-Abteilung erfährt einen gewaltigen Zuwachs: Der Datenbankanbieter kauft den amerikanischen BI-Anbieter Hyperion für 3,3 Milliarden Dollar.

Vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre und Kartellbehörden soll die Übernahme im April 2007 abgeschlossen sein.

Hyperion mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien,beschäftigt in über 20 Ländern rund 2.500 Mitarbeiter. Das 1981 als IMRS gegründete Unternehmen bietet Software zur Analyse von Geschäftsprozessen an (Business Intelligence) und erwirtschaftete in dem am 30. Juni 2006 abgelaufenen Geschäftsjahr 765,2 Millionen Dollar.

Mit dem Kauf - dem 27. seit 2005 - verspricht sich Oracle, sowohl im Business-Intelligence-Markt eine größere Rolle zu spielen als auch seine Datenbanken und Applikationen besser verkaufen zu können. Hyperion zählt rund 12.000 Kunden, und diese arbeiten zum Großteil mit Software des Rivalen SAP.

Oracle hat mit diversen Käufen, darunter Siebel, sein BI-Geschäft stark gemacht und zu den in den letzten Monaten ebenfalls als Übernahmekandidaten gehandelten BI-Anbietern wie Business Objects oder Cognos nahezu aufgeschlossen. Wie die Kalifornier diese Übernahme verdauen, steht dahin. Wolfgang Leierseder