Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Hardwareschwund aber gestoppt

Oracle stagniert im Software-Neugeschäft

19.12.2013
Licht und Schatten beim SAP-Rivalen Oracle: Zwar hat sich das Geschäft mit leistungsstarken Firmenrechnern etwas aufgehellt.

Doch dafür sah Oracle von September bis November im Software-Zweig nicht so gut aus. Hier stagnierten die wichtigen Einnahmen durch neue Lizenzen sowie Abonnements fürs Cloud Computing. Lediglich Wartung und Updates spülten mehr Geld in die Kasse, wie das Unternehmen am Mittwoch am Firmensitz im kalifornischen Redwood Shores mitteilte.

Team-Oracle-Stuntflugzeug vor der Golden Gate Bridge
Team-Oracle-Stuntflugzeug vor der Golden Gate Bridge
Foto: Team Oracle

Oracle konnte in seinem zweiten Geschäftsquartal den Umsatz insgesamt noch um zwei Prozent auf 9,3 Milliarden Dollar (umgerechnet 6,8 Milliarden Euro) verbessern. Der Gewinn fiel dagegen angesichts deutlich gestiegener Vertriebskosten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Prozent auf unterm Strich 2,6 Milliarden Dollar. Die Anleger hatten mit einem schlechteren Abschneiden gerechnet: Die Aktie drehte nachbörslich leicht ins Plus. (dpa/tc)