Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


26.06.2008

Oracle übertrifft im 4. Quartal ... (zwei)

Das Oracle-Geschäft mit neuen Software-Lizenzen wuchs von Februar bis April mit 27% noch etwas stärker als der Konzernumsatz insgesamt. Hier verbuchte das Unternehmen lediglich ein Plus von 24%. In Amerika erzielte Oracle mit Software-Lizenzen sogar ein Wachstum von 33%, nachdem im Vorquartal lediglich 1% mehr zu Buche geschlagen hatten.

Das Oracle-Geschäft mit neuen Software-Lizenzen wuchs von Februar bis April mit 27% noch etwas stärker als der Konzernumsatz insgesamt. Hier verbuchte das Unternehmen lediglich ein Plus von 24%. In Amerika erzielte Oracle mit Software-Lizenzen sogar ein Wachstum von 33%, nachdem im Vorquartal lediglich 1% mehr zu Buche geschlagen hatten.

Oracle profitierte im Schlussquartal 2007/08 auch von der 8,5 Mrd USD schweren Übernahme des Middleware-Spezialisten BEA Systems Inc, die am 29. April abgeschlossen wurde. In dem einen Monat der Konsolidierung trug das Unternehmen 93 Mio USD zum Umsatz bei. President und CFO Safra Catz sagte in einer Telefonkonferenz, BEA Systems habe die Erwartungen übertroffen. Allerdings werde der Umsatzbeitrag im laufenden ersten Quartal mit 50 Mio bis 60 Mio USD deutlich geringer ausfallen.

Mit Blick nach vorn sagte CFO Catz, Oracle sei gut in das erste Quartal gestartet. "Es sieht sehr gut aus; viele Abschlüsse werden gemacht", sagte die Managerin. Dennoch nannte sie in der konkreten Prognose ein vorsichtigeres Ziel: So soll der Gesamtumsatz um 18% bis 20% steigen und der Lizenzumsatz um 10% bis 20%.

Das Ergebnis je Aktie vor Sonderposten sieht Catz zwischen 0,24 und 0,27 USD. Die aktuelle Konsensprognose an der Wall Street lag bislang bei 0,27 USD. Den Umsatz erwarten die Analysten nach einer Erhebung von FactSet bei 5,34 Mrd USD. Hier liegt der Zielkorridor des Unternehmens umgerechnet bei 5,4 Mrd bis 5,6 Mrd USD.

Das erste Quartal mit den Monaten Mai bis Juli ist für Orcale üblicherweise das Schwächste des Jahres. Zugleich gilt das Viertquartalsergebnis und der Ausblick des Softwarekonzerns der Wall Street als erster Indikator für die Ergebniszahlen der IT-Branche in den nächsten Wochen.

Obwohl Analysten das Schlussquartal als unerwartet stark bezeichneten, litt die Oracle-Aktie unter dem verhaltenen Erstquartalsausblick. Bis 19.59 Uhr Ortszeit ging der Kurs auf nasdaq.com um 3,4% auf 21,78 USD zurück.

Webseite: http://www.oracle.com/ DJG/rio/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.