Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.04.2006

Oracle und IBM planen Strategie für ERP-Systeme auf der i5-Plattform

Da die zu Oracle gehörenden Business-Lösungen von J.D. Edwards für die i5-Plattform (vormals AS/400) eine große Rolle spielen, arbeitet IBM Vertriebsabkommen mit dem Datenbankanbieter aus.

Etwa 4000 der insgesamt 6500 Nutzer der ERP-Lösungen von J.D. Edwards (JDE) arbeiten noch auf der RPG-basierenden Software "World" unter IBMs i5-Systemen. Die restlichen 2500 Kunden verwenden das modernere "Enterprise One", wobei mehr als die Hälfte davon dieses Java-gestützte Programm ebenfalls auf i5-Rechnern betreibt. Diese Konstellation zwingt Oracle, mit IBM zusammenzuarbeiten. Andererseits hat Big Blue großes Interesse an einer funktionierenden Beziehung zum Datenbankriesen, da die J.D.-Edwards-Produkte ein wichtiger Treiber für den Absatz von i5-Systemen sind.

Wie der Brancheninformationsdienst "Computergram" berichtet, wollen Oracle und IBM den indirekten Vertriebskanal für JDE-Produkte wiederbeleben, in dem es nach dem JDE-Kauf still geworden war. Auch Oracles Direktvertrieb hat die JDE-Erzeugnisse wiederentdeckt. "Oracle betrachtet JDE-Löungen auf System i5 als wichtigste ERP-Software für den Mittelstand im Wettbewerb mit SAP", teilte Mads Toubro Computergram mit. Er verantwortet bei IBM den Vertrieb und die Entwicklung von Oracle-Produkten auf System i5. SAP und Oracle versuchen derzeit, sich gegenseitig die Kunden abzujagen (siehe auch SAP: 200 Kunden von Oracle abgeworben).

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!

Inhalt dieses Artikels