Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.12.1997 - 

Wechselkurse drücken das Ergebnis

Oracles zweites Quartal weit hinter den Erwartungen

Mit einem Anstieg auf 23 Cent pro Aktie hatten Wirtschaftsexperten bei Oracle gerechnet, tatsächlich erzielte die Software-Company im zweiten Quartal netto nur 187 Millionen Dollar, was 19 Cent pro Aktie entspricht. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum wies das Unternehmen 179 Millionen Dollar oder 18 Cent pro Aktie aus.

Entscheidenden Einfluß auf das Ergebnis habe die wirtschaftliche Situation und die Börsentalfahrt im asiatisch-pazifischen Raum gehabt, begründet Chief Financial Officer Henley die mageren Zahlen. So sei der Fernost-Umsatz, auf die einheimischen Währungen bezogen, um 15 Prozent gestiegen, in Dollar umgerechnet ergebe sich jedoch nur noch ein Wachstum von einem Prozent.

Nicht ganz so kritisch sah die Situation in Europa und dem mittleren Osten aus. Hier wurde ein Umsatzplus von 35 Prozent bilanziert, in amerikanischer Währung blieben davon jedoch nur noch 24 Prozent übrig. Bereinigt um die Wechselkursschwankungen, wäre das Geschäft weltweit um 29 Prozent angewachsen.

Deutlich hinter den Erwartungen blieben auch die Verkäufe in den zwei zentralen Geschäftssegmenten zurück. Die "Oracle Applications" etwa konnten nur sieben statt der angenommenen 50 Prozent zulegen, bei den Datenbanken verbuchte man drei statt 20 Prozent.