Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.04.1994

Orange Micro macht Power-Mac zum 486-Rechner

ANAHEIM (pi) - Die amerikanische Firma Orange Micro erweitert Power-Mac-Rechner zu einem IBM-kompatiblen PC. Dazu muss eine Nubus-Karte "Orange-PC" eingebaut werden, die mit einem 486- Prozessor, Arbeitsspeicher und Cache bestueckt ist und optional mit VGA-Ausgang, serieller und paralleler Schnittstelle oder PCMCIA- Steckplatz ausgeliefert wird.

Drei Modelle bietet Orange Micro an: "Orange-PC 210" fuer weniger als 1000 Dollar enthaelt einen 486SX-Prozessor mit 2 MB Arbeitsspeicher und bietet einen seriellen und einen parallelen Ausgang. Diese Ausgaenge fehlen beim Modell "250", dafuer wird es mit PCMCIA-Steckplatz ausgeliefert und erzeugt SVGA-Bilder mit einer maximalen Aufloesung von 1024 x 768 Bildpunkten.

Das Spitzenmodell "290" vereint die Ausstattung der beiden anderen Modelle. Zusaetzlich enthaelt es einen 486DX2-Prozessor (interne Taktfrequenz 66 Megahertz) und 128 KB Cache. Es wird unter 2000 Dollar kosten. Zu klaeren ist noch der deutsche Vertrieb. Bisher verkaufte Macland, Berlin, Orange-Micro-Produkte.