Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.03.2008

Ordnung beim Plattenbau

Jürgen Liebherr

Computerbastler kennen sicher noch den DOS-Befehl "fdisk". Damit konnte man eine jungfräuliche Festplatte rudimentär in Partitionen aufteilen. Heutzutage gibt es für diese Aufgaben deutlich leistungsfähigere und komfortablere Programme. Über die Grundfunktionen hinaus vermögen die Werkzeuge Partitionen auch nachträglich noch zu verändern. Trotz aufgespieltem Betriebssystem und anderer vorhandener Daten lassen sich Partitionsparameter ändern, Partitionen kopieren, verschieben, zusammenführen, aufteilen sowie Dateisysteme konvertieren. Zu den verfügbaren Produkten zählen unter anderem "Partition Commander", "Norton Partition Magic" und "Paragon Festplatten Manager".

Von Partition Commander ist nun die Version 10 verfügbar. Eine einfache Installation und die übersichtliche, funktionale Bedienoberfläche erlauben es auch Einsteigern, mit den Funktionen zurechtzukommen. Der unbedarfte Anwender ist beruhigt, denn schließlich sind die Eingriffe in die Hardware radikal. Ein Assistent führt den PC-User durch alle notwendigen (Entscheidungs-) Schritte. Anstehende Operationen werden quasi erst einmal "virtuell" zur Kontrolle ausgeführt. Der reale Vorgang muss abschließend gesondert gestartet werden.

Im Test verliefen alle Operationen (nachträgliche Partitionierung, Zusammenführung und Defragmentierung) sowie notwendige Neustarts reibungslos und erfolgreich. Sehr nützlich ist auch die so genannte Klon-Funktion: Hiermit lassen sich ganze Festplatten oder Partitionen eins zu eins kopieren. Somit hat man jederzeit ein perfektes Backup, welches im Notfall komplett (inklusive Systemdateien, Ordnerstruktur etc.) wieder aufgespielt werden kann. Apropos Totalausfall: die Installations-CD für den Partition Commander wurde lobenswerterweise als bootfähige Rettungs-CD ausgelegt und bietet somit auch in kritischen Situationen Zugriff auf das Werkzeugsortiment der Software beziehungsweise auf die Festplatte. Preis: zirka 39 bis 49 Euro. (Jürgen Liebherr)

CW-Fazit: Partition Commander 10 ist ein komfortables und nützliches Tool für alle, die ihre Festplatte gefahrlos verwalten beziehungsweise optimieren wollen.