Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.01.2008

Ordnung in der Registry

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.

Die Systemregistrierung ist ein leidiges Windows-Thema. Da nur die wenigsten Programme ihre Registry-Einträge auch wieder aufräumen, füllt sich die Datenbank mit Karteileichen. Das System kann dadurch instabil und langsam werden. Ein gutes Tool zum Aufräumen der Registry ist der "Regsupreme" (http://www.macecraft.com) von Macecraft Software. Die Vollversion kostet 13 Dollar, die funktional erweiterte Pro-Version schlägt mit 17 Dollar zu Buche. Regsupreme lässt sich leicht bedienen und sollte auch weniger routinierten Anwendern keine Probleme bereiten: In einem Dialogfenster kann per Mausklick festgelegt werden, nach welchen Daten Regsupreme die Registry durchsuchen soll. Dazu zählen Scans nach veralteter Software, überflüssigen Programmpfaden, verwaisten Uninstall-Informationen und einiges mehr. Auch lassen sich Suchbegriffe definieren, nach denen die Registry durchforstet werden soll. Ebenso kann der Anwender bestimmte Ausdrücke von der Suche ausschließen. Alle Einstellungen kann der Nutzer speichern und per Knopfdruck aufrufen. Der Scan erfolgt schnell, benötigt aber vor allem auf älteren Systemen einen Großteil der Ressourcen. Es gibt jedoch die Möglichkeit, das Tool im Hintergrund mit geringer CPU-Last auszuführen und dafür eine längere Scan-Zeit in Kauf zu nehmen.

Das Aufräumen der Registry nach den vorgegebenen Kriterien kann vollautomatisch geschehen - davon ist aber abzuraten, da Fehler bei der Bereinigung das System lahmlegen können. Besser ist es, einen strukturierten Bericht erstellen zu lassen und diesen nochmals kritisch zu prüfen, bevor das Tool überflüssige Registry-Einträge entfernt. Auch wenn im Test kein Fehler bei der Arbeit mit Regsupreme auftrat, sollten Anwender unbedingt vor der Bereinigung die Systemregistrierung sichern. Das Tool speichert zwar automatisch alle Änderungen, die es in der Registry vornimmt, und erlaubt das Wiederherstellen, doch ein komplettes Backup vor dem Aufräumen ist im Falle eines Falles sehr hilfreich. (Jan Schulze)

CW-Fazit:

Regsupreme findet einen Großteil überflüssiger Registry-Einträge und bereinigt diese. Der schnelle Scan und die gute Bedienbarkeit machen es zu einem sehr nützlichen Werkzeug.