Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.1988 - 

ISO-Normenkatalog um zwei Compiler erweitert:

Oregon-Environments aus Schweizer Hand

AARAU (CW) -Einen Modula-2 sowie einen C ++ -Compiler von Oregon für Sun-3-Systeme nimmt die Retis Realtime Software AG aus dem schweizerischen Aarau in Ihr Programm auf.

Das Modula-2-Entwicklungssystem basiert auf einem portablen, optimierenden Compiler, der kompakten Code erzeugt. Er sei, so die Schweizer, konform zur entstehenden Norm der International Standards Organisation (ISO).

Oregon C + + ist ein integriertes Entwicklungssystem. Das Herz bildet derselbe Compiler, der Programme in C + +, einer AT&T-Erweiterung der Programmiersprache C, in ANSIC oder in Kernigan&Ritchie C verarbeitet. Im Gegensatz zu C + + -Preprozessoren erzeugt der präsentierte Oregon-Compiler direkt ausführbaren Code. Spätere Releases sollen nach Mitteilung des Herstellers auch eine objektorientierte Version des symbolischen Quellcode-Debuggers enthalten.

Beide Entwicklungsumgebungen stehen für Sun-3-Maschinen und Sun-Systeme ab dem Release 3.2 zur Verfügung. Versionen für weitere Systeme werden entwickelt.