Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.07.1990 - 

Alternativen zu CASE auf dem SW-Forum '90

Organisation kommt vor Technik bei SW-Entwicklung

MÜNCHEN (CW) - Zum Thema Software-Entwicklung veranstaltet CSE am 17. und 18. Oktober 1990 in München das "CSE-Software-Forum 90". Schwerpunkte sind Anwenderberichte von DV-Profis über Software-Engineering mit Computerunterstützung.

Der Anwendungsstau macht auch vor der Bundeswehr-Verwaltung nicht halt - und daher eine einheitliche Software-Entwicklungsumgebung notwendig. CASE-Tools allein lösen kein Problem der Software-Entwicklung. Vielmehr bestimmen die Voraussetzungen für den Einsatz den Erfolg. Dieses Fazit konnte Adolf-Peter Bröhl aus dem Bonner Bundeswehr-Verwaltungsamt in Bonn beim Forschungs- und Technologieprojekt "Software-Entwicklungsumgebung für Informationssysteme der Bundeswehr" (SEU-IS) ziehen. Das Ziel ist die Standardisierung der Software-Entwicklung im Bereich der datenbankorientierten DV-Systeme im Heer.

Die methodische Vorgehensweise des Bonner Amts für DV der Bundeswehr (BW) hat sich bewährt, ein Einsatz der Methode ohne Tool-Unterstützung ist jedoch nicht sinnvoll, lautet eine weitere Erkenntnis der BW-Informatiker. Darüber und über die Bedeutung der Infrastruktur, Schulung, aber auch motivationsfördernder Maßnahmen sowie die Unterstützung der Anwender berichtet Adolf-Peter Bröhl auf dem CSE-Software-Fortum '90.

Über Anforderungen neuer Anwendungsarchitekturen an Software-Engineering aus Anwendersicht informieren weitere Referenten, unter anderem vom ADAC, von der Aachen-Münchner Versicherung, der Schleswag AG und der Datev.

Informationen: IDG-CSE, Conferences, Seminars, Education, Rheinstraße 28, 8000 München 40, Telefon 0 89/3 60 86169 oder Telefax 0 89/3 60 86274.