Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.03.1988 - 

HP und Microsoft forcieren PCUnix-lntegration:

OS/2-LAN-Manager soll Standard werden

04.03.1988

DALLAS (IDG) - Sollten Hewlett-Packard und Microsoft sich einigen, wird der OS/2-LAN-Manager von Microsoft unter Unix V von AT&T der allgemeine Standard für die Integration von PCs unter Unix werden.

Wie jetzt auf der texanischen Unix-Veranstaltung Uniforum bekanntgegeben wurde, ist von HP und Microsoft die Entwicklung eines Programms unter dem Namen Microsoft LAN-Manager/X (LM/X) geplant: HP wird seinen Unix-Port, der den LAN-Manager-Quellcode verwendet, zur Verfügung stellen, während auf der anderen Seite Microsoft Lizenzrechte beisteuert.

LM/X soll erlauben, MS-DOS von Microsoft, Xenix und OS/2 miteinander in einem Netz zu fahren. Auf Unix V basierende Server sollen ohne zusätzliche Workstation-Software auskommen. Außerdem soll LM/X fortgeschrittene Netzwerkfunktionen, wie zum Beispiel untergliederte Datenbanken, Directory-Dienste, Mail-Dienste und weitere Anwendungsarten unterstützen.

Bereits jetzt hat IBM angekündigt, daß sie sich an dem Vorhaben nicht beteiligen werde. Hewlett-Packard will daraufhin, bevor es zu einer endgültigen Entscheidung kommt, noch seine OEMs konsultieren. Die Einführung von LM/X, für Anfang 1989 vorgesehen, soll auf 80386-Systemen von Intel unter Unix V/386 Release 3.2, einer Fusion von Unix V und Xenix, laufen. LM/X soll 2 MB RAM beanspruchen, zudem eine Festplatte und einen monochromen IBM-Color-Grafics-Adapter und einen Enhanced-Grafics-Adapter beziehungsweise einen kompatiblen Bildschirm.

Vorerst soll LM{X laut HP Rechner der Serie HP 3000, die unter HP-UX laufen, unterstützen.

LM/X soll ferner auf unterschiedlicher Netzwerk-Hardware laufen, einschließlich des Token-Ring-Netzwerks von IBM, 802.3 Ethernet nach IEEE und Starlan. Zudem könne das Programm neben AT&Ts Remote-File-Sharing und dem Network-File-System von Sun Microsystems auf demselben Server laufen.