Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.08.1995

OS/2- und DEC-Unix-Version in Vorbereitung Frame stellt Framemaker 5 fuer Unix, Windows und Mac-OS fertig

MUENCHEN (wm) - Die Version 5.0 des DTP-Programms "Framemaker" ist hierzulande bereits fuer die Unix-Derivate von Hewlett-Packard und Sun erhaeltlich. Besitzer eines Macintosh-Rechners muessen noch bis Anfang September warten, die Windows-Version kommt weitere 14 Tage spaeter. Bis Ende des Jahres will Frame schliesslich Varianten fuer OS/2 Warp und Digitals Unix fertigstellen.

Unabhaengig vom Betriebssystem des Rechners technische Dokumente erstellen und verwalten zu koennen ist der Grundgedanke hinter Framemaker. In der Version 5.0 kann das Programm deshalb Texte in die zwei populaersten Formate im Internet konvertieren: Portable Document Format (PDF) fuer Adobes Textverwaltungsprogramm "Acrobat" und Hypertext Markup Language (HTML), die Sprache im World Wide Web (WWW).

Die Textverarbeitung und die Layoutfunktionen wurden ebenfalls erweitert. Neu hinzugekommen ist die Moeglichkeit zum Kontursatz mit beliebig geformten Grenzen, ausserdem koennen Ueberschriften jetzt ueber mehrere Spalten hinweg gesetzt werden. Textdateien muessen nicht laenger als Eins-zu-eins-Kopie importiert werden, statt dessen kann jetzt lediglich ein Verweis auf die zu importierende Datei in den Text eingefuegt werden. Dieses Importverfahren arbeitet Betriebssystem-unabhaengig, so dass beispielsweise Unix-Texte per Referenz in ein Windows-Dokument uebertragen werden koennen. Framemaker 5.0 ist kompatibel zu Adobes Type Manager (ATM) und bringt auch ATM-1-Zeichensaetze zu Papier.

Die bereits erhaeltliche Unix-Version des Programms kostet 3600 Mark, die Mac- und die Windows-Variante muessen mit 2350 Mark veranschlagt werden. Fuer weitere 4300 oder 3400 Mark (fuer das Betriebssystem Unix beziehungsweise Windows oder Mac-OS) ist das Frame Developer Kit (FDK) erhaeltlich, mit dem sich massgeschneiderte Framemaker-Anwendungen entwickeln lassen.

Bis Ende des Jahres will Frame zwei weitere Pakete herausbringen: Geplant ist die Portierung auf IBMs OS/2 Warp und OS/2 fuer Power- PCs sowie auf Digitals Unix fuer Alpha-Prozessoren.