Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.02.1975 - 

Spooling-Software Grasp und Graspvs:

OS-Komfort für DOS-Anwender

BAD HOMBURG - Anfang 1974 wurde das Spooling-Paket Graspvs der GTE Information Systems für DOS/VS-Anwender freigegeben. Ein Jahr später gibt es in der Bundesrepublik bereits 50 Graspvs-lnstallationen. - Ebenso wie das bereits seit 1968 auf dem Markt befindliche Grasp wurde das Nachfolge-Paket Graspvs - von dem Australier Boyd Munro und seiner Software Design Inc. entwickelt. Seit Mitte letzten Jahres gibt es eine deutsche Niederlassung der Software Design in München, - der ausschließliche Vertrieb für die beiden Grasp-Patente in Deutschland, Österreich, Finnland und Frankreich verbleibt jedoch weiter bei der GTE Information Systems.

Neben Spooling viele Features

Grasp und Graspvs wurden als Spooling-System entwickelt, um die Leistung und den Datendurchsatz der IBM-Anlagen 360/370 unter dem Betriebssystem DOS und DOS/VS zu erhöhen. Beide Produkte realisieren nach Herstellerangaben zwei Ziele:

- kleinste Belastung an Haupt- und Plattenspeicher,

- maximaler Bedienungs-Komfort ohne Änderungen in Organisation und Programmen des Benutzers.

Grasp enthält eine Acounting-Routine, die für jeden Job 16 Systembelegungsinformationen und - je nach Wunsch - beliebig viele E/A-lnformationen ausgibt. Mit drei Auswertungs-Programmen werden diese Informationen dem Anwender transparent gemacht:

Graspac für Job- und E/A-Auswertung; Graspanl, ein Performance-Analyse-Programm - und Graspbil zur Weiterberechnung von EDV-Kosten an den Benutzer.

DOS-Benutzern sollen durch den Einsatz von Grasp alle Eigenschaften des OS zur Verfügung stehen: dynamische Einheitenzuordnung aller Peripheriegeräte, Job-Klassen-Management, Partition-Balancing, Residente Transient-Aerea, Timer in allen Partitions (Pseudo-Uhr) und Wegfall eigener Spool-Partition. Diese Features gelten auch für das Graspvs.

Auch für die Zukunft haben sich GTE Information Systems und die Software Design Inc. vorgenommen "trotz der Nachholversuche der IBM immer ein paar >Grasp-Längen< vorne zu liegen".