Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.05.1988

OS2-Features winken den DOS-Benutzern des IBM-PC-LANs, Version 1.3 und IBMs LAN-Server-Programms. So wird eine Koexistenz von DOS- und OS2-Workstations in einem Token Ring oder einem PC-Net-LAN möglich. Mit diesen neuen IBM-Produkten sollen auch der Ser

OS/2-Features winken den DOS-Benutzern des IBM-PC-LANs, Version 1.3 und IBMs LAN-Server-Programms. So wird eine Koexistenz von DOS- und OS/2-Workstations in einem Token Ring oder einem PC-Net-LAN möglich. Mit diesen neuen IBM-Produkten sollen auch der Serverbetrieb vereinfacht und die Netzsicherheit erhöht werden. Die Version 1.3 wird im Juli und das LAN-Server-Programm im November diesen Jahres verfügbar sein.

*

Die Samsung Electronics Co. gab die Entwicklung von zwei Gatewaysystemen mit der Bezeichnung SNA/LAN und SNA/X25 bekannt. Die Produkte sollen die Kosten für die Einrichtung von Kommunikationsleitungen senken und den Ruf nach einer Vermittlungsvorrichtung, die Modems, Multilineadaptoren und digitale Brücken beinhaltet, verstummen lassen.

*

Die Siemens AG, München, hat in die Produktpalette des Bürosystems 5800 ein Mehrfachanschlußboard (4 x V.24) aufgenommen. Server sind damit in der Lage, Zugänge zu mehreren unterschiedlichen KommunikationskanäIen für DV-Anlagen, öffentliche Dienste und abgesetzte Arbeitsplatzsysteme zu unterstützen. Auf diese Weise können remoteinstallierte Workstations über Ethernet, das öffentliche Telefonnetz oder ein spezielles Kommunikationssystem (PBX) an Büroservices angeschlossen werden.

Informationen: Siemens AG, Zentralstelle für Information, Wittelsbacherplatz 2, 8000 München 1, Telefon 0 89/2 34-35 75

*

Die Sierra Semiconductor GmbH, München, vertreibt den neuen

Schnittstellenbaustein SC 11030, der als FAX AFE (analog front end) für digitale Signalprozessoren arbeitet. Er ermöglicht die Implementierung schneller Modems im Vierdraht-Vollduplex- oder Zweidraht-Halbduplex-Betrieb. Der Baustein erfüllt alle Anforderungen der CCITT-Standards.

Informationen Sierra Semiconductor GmbH, Arabellastraße 5, 8000 München 81, Telefon 0 89/9 10 10 88

*

Die Packet/PC Inc., Framington, liefert ab Juni die Kommunikationsprodukte PKT/6.2 und Crypto/3270 aus, die den LU 6.2-Standard bei öffentlichen und privaten Paket-Netzwerken unterstützen. Sie ermöglichen den Benutzern asynchroner Wahlverbindungen APPC-Anwendungen (LU 6.2) und erhöhen die Sicherheit in Verbindung mit 3270 Mikro-Mainframe-Links. Bislang war die Anwendung auf APPC basierender IBM-Programme auf Personal Computer beschränkt, die entweder per LAN oder SDLC vernetzt waren. Für die Zugriffssicherheit sorgt eine kleine Einsteckkarte, die Auskunft über die Identität des Anwenders gibt.

*

Für die Systeme HP 9000/300, bzw, HP-UX ab der Version 5.1, bietet Hewlett-Packard neuerdings das Software-Produkt HP-UX nach dem OSI-Standard für Electronic Mail nach X.400 an. HP-UX dient der Unterstützung der Electronic Mail, der Nachrichtenübertragung sowie dem Nachrichtenaustausch. Die Software soll in Kürze auch für die Systeme 9000/800 zu erwerben sein.

Die Conendec Ltd. hat kürzlich ein File-Transfer-Paket für über ein Datapoint-Arcnet verbundene VAX-Rechner von DEC und Datapoint-Mikrocomputer vorgestellt. Die Software ist dafür konzipiert, File-Format-Umsetzungen für den Transfer von Text-Dateien vorzunehmen und arbeitet mit Q-Bus- und Unibus-Konfigurationen der gesamten Linie von VAX- und Microvax-Rechnern. Außerdem versteht sie sich auf die Betriebssysteme RMS und DOS von Datapoint. Die Preise für die beiden vorliegenden Produktversionen liegen bei 7800 und 9895 Dollar.

Im Auftrag der Deutschen Bundesbank ist eines der weltweit größten Netze für analoge Sprachvermittlung errichtet worden. Es verbindet die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mit den Notenbanken von den USA, von Kanada, Japan und 16 westeuropäischen Ländern. Die Durchführung des Projektes, für das zwischen vier und fünf Millionen Mark aufgewendet wurden, lag bei der Frankfurter Telenorma. Das Sondernetz besteht aus einer TN-Knotenvermittlung (TN-System 4032 Raummultiplex) in der Deutschen Bundesbank, 21 Makleranlagen bei den angeschlossenen Notenbanken und aus gemieteten Standleitungen des vorhandenen Fernsprechnetzes.

Informationen: Telenorma Telefonbau und Normalzeit, Mainzer Landstraße 128-146, 6000 Frankfurt 1, Telefon 0 69/2 66-1

*

Der Aachener Modem-Hersteller Elsa hat für sein Sierra Chip-Set SK611 die Postzulassung erhalten. Angaben der Firma zufolge ist Elsa der erste Produzent, der von der Post eine Zusage für ein Modem bekam, das drei Übertragungsgeschwindigkeiten (300/1200/2400 Bit/Sekunde) vollduplex beherrscht. Das Modem hat eine Störaufnahme von nur 150mA.

Informationen: Sierra Semiconductor GmbH, Arabellastr. 5, 8000 München 81,Telefon 0 89/9 10 10 88