Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.06.2006

Outsourcing ist nicht mehr Wachstumsmotor

Der weltweite IT-Servicemarkt legte dank guter Projektgeschäfte ordentlich zu.

Die Marktforscher von Gartner beziffern den globalen Umsatz mit IT-Services auf 624,4 Milliarden Dollar. Damit wuchs das Geschäft gegenüber dem Vorjahr, als Anwender insgesamt 588,9 Milliarden Dollar an externe Dienstleister überwiesen, um sechs Prozent. "Traditionell war das Outsourcing-Geschäft das Servicesegment mit dem stärksten Wachstum, doch dieser Trend hat sich im Jahr 2005 umgekehrt", sagte Kathryn Hale, Research Vice President in Gartners IT Service Group. "Im vergangenen Jahr haben sich die Geschäfte mit Projekt- und mit Software-Support-Services stärker als der Marktdurchschnitt entwickelt. Das gab es seit dem Jahr 2000 nicht mehr."

Die Großen verlieren

Weltweiter Marktführer bleibt IBM mit einem Anteil von 7,6 Prozent. Die Liste der führenden Service-Provider zeigt zudem, dass die meisten großen Anbieter Marktanteile verlieren. Nur Accenture und CSC konnten über dem Marktdurchschnitt zulegen.

Den Großteil der weltweiten Services orderten Anwender aus der Finanzbranche. Sie bestellten 2005 Dienstleistungen im Wert von 141,3 Milliarden Dollar und gaben damit gegenüber dem Vorjahr sieben Prozent mehr aus. Schneller wächst hingegen die Gesundheitsbranche. Hier stieg der Umsatz von 17,9 Milliarden Dollar auf 19,4 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Plus von 8,7 Prozent.

Das Emea-Geschäft (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) verbesserte sich um 5,8 Prozent auf 173 Milliarden Dollar. "Der Markt für projektbasierende Services, der IT-Beratung, Entwicklung und Systemintegration umfasst, kehrte 2005 mit einem Plus von 5,6 Prozent zu einem gesunden Wachstum zurück", beschrieb Robert De Souza, Principal Research Analyst bei Gartner, die Entwicklung. "Zudem legte das Geschäft mit Prozess-Management gegenüber 2004 mit einer Rate von 7,9 Prozent um zwei Prozent über Marktdurchschnitt zu."

In der Liste der sechs größten europäischen Anbieter führt Gartner die gleichen Firmen wie im Vorjahr, doch haben sich kleine Änderungen ergeben. Platzhirsch bleibt IBM Global Services mit einem Marktanteil von 7,8 Prozent, doch Accenture schob sich mit einem Umsatzwachstum von 13,7 Prozent an Hewlett-Packard und T-Systems vorbei auf Platz zwei. Die Telekom-Tochter zeigte im Konzert der führenden Service-Provider auch die größten Schwächen. Sie konnte ihr Geschäft um lediglich 1,4 Prozent ausweiten. (jha)