Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.1983 - 

Philips:

P 2500 in zwei Gehäuseversionen

Nachdem der Philips Mikrocomputer P 2500 schon in einigen europäischen Staaten vorgestellt wurde, hatte er jetzt auch in der Bundesrepublik auf der Systems Premiere.

Der P 2500 ist laut Hersteller als Einzelplatzmikrocomputer für mittlere und kleinere Betriebe gedacht. In großen Unternehmen eigne er sich auch als Schreibtischcomputer für Manager und Entscheidungsträger. Das Gerät ist ein Mikrocomputer mit 64 KB Hauptspeicher, der bis auf 320 KB erweitert werden kann. Als Betiebssysteme werden CP/M, Mikrosoft Basic und p-System angeboten. Daher sei neben den zahlreichen CP/M-Programmen auch die Palette der Philips Anwendungs- und Systemsoftware zu verwenden.

In großen Betrieben kann der P 2500 auch als intelligentes Terminal für einen Großcomputer eingesetzt werden. Hard- und Software sind in ausführlichen deutschen Bedienungshandbüchern erklärt.

Benutzer des P 2500 können unter zwei Versionen wählen:

- die modulare Version: Mit Zentraleinheit, getrenntem Bildschirm, Tastatur und Diskettenstationen.

- Die kompakte Version, in der die Diskettenstationen in die Zentraleinheit eingebaut sind.

In beiden Fällen ist das CP/M-Betriebssystem enthalten.

Der 12-Zoll-Monitor mit 24 Zeilen mal 80 Zeichen ermögliche auch die Darstellung von Graphik (512 mal 256 Bildpunkte). Die flache Tastatur mit dem alphanumerischen Tastenfeld entspreche der DlN-Norm, hinzu kommen noch getrennte Funktions- und numerische Tastenfelder, um die Dateneingabe zu erleichtern. Der Mikro unterstützt 5?-Zoll-Floppies außerdem 8-Zoll-Disketten und Festplatten.

Das Philips-Produkt arbeite mit dem Multibussystem, das auf dem Z-80-A Mikroprozessor mit vier MHz basiert. Durch die Busstruktur könne das System mit den Benutzeranforderungen mitwachsen und durch Ersatz oder Erweiterung der Kontrollplatinen auch technologischen Neuerungen Rechnung tragen.

Informationen: Philips, Steindamm 94, 2000 Hamburg 1,Tel.:040/281-1.