Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.06.2001 - 

Aktie der Woche

PA Power Automation: Riskanter Wert

Christian Struck*

An dieser Stelle wurden vor einigen Monaten Aktien der kleinen Firma PA Power Automation empfohlen. Das Unternehmen überzeugte vor allem durch beständiges Übertreffen seiner Planzahlen. Mittlerweile hat sich die Sachlage des Spezialisten für computergestützte Steuerungssysteme dramatisch verändert. Ende April teilte PA mit, dass aufgrund unterschiedlicher Auffassung des Unternehmens und des Wirtschaftsprüfers bezüglich der Werthaltigkeit der im Jahresabschluss ausgewiesenen Forderungen sich die Vorlage des testierten Jahresabschlusses verzögert. Im Verlauf desselben Tages brach der Aktienkurs von 48 Euro auf bis zu 24 Euro ein und schloss bei 29,90 Euro.

Hintergrund: Die Umsatzsteigerung im vergangenen Geschäftsjahr von 248 Prozent auf über acht Millionen Euro und der Sprung in die Gewinnzone beruhten im Wesentlichen aus den jetzt strittigen Forderungen. PA hatte Lizenzen für die eigene CNC-Steuerung an Firmen in Italien und Russland, PA Stars, für sechs Millionen Euro, also einen Großteil des ausgewiesenen Umsatzes, verkauft. Bei den Firmen handelt es sich möglicherweise um zukünftige Töchter von PA. Problematisch ist auch, dass die Käufer die Forderungen bisher nicht begleichen konnten. Abhilfe könnte hier eine Bürgschaft vom Vorstandschef Bernhard Hilpert leisten, der in den letzten Monaten eifrig Aktien seines Unternehmens veräußerte. Wegen der unübersichtlichen Gruppenstruktur und der offenen Forderungen empfiehlt sich auch im Fall von Verlusten ein Verkauf.

*Christian Struck ist Analyst der CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.