Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.02.1994

Packard Bell startet Verkauf von Pentium-PCs

SAN MATEO (IDG) - Ab 1. Februar 1994 verkauft Packard Bell in den USA zwei PC-Modellreihen mit Pentium-Prozessor. Neben Standard- Desktop-Geraeten wird das Unternehmen auch Multimedia-PCs anbieten. Die Preise rangieren zwischen 2800 und 3200 Dollar.

Alle Rechner ergaenzt Packard Bell um weiterer Hardware zur Leistungssteigerung: Das Paket "Power Pack Plus" besteht aus einer Local-Bus-Grafikplatine mit ausbaubarem Bildspeicher, zusaetzlichem Cache und einem Arbeitsspeicher, der sich bis auf 128 MB ausbauen laesst.

Die Standard-PCs werden mit 8 MB Arbeitsspeicher, 256 KB Cache, Grafikkarte mit 1 MB Bildspeicher und einem 3,5-Zoll- Diskettenlaufwerk vertrieben. Die Multimedia-Systeme enthalten zusaetzlich zwei Lautsprecher, eine 16-Bit-Soundkarte und ein eingebautes CD-ROM-Laufwerk, das mit zwei Lesegeschwindigkeiten arbeitet und unter anderem Photo-CDs lesen kann. Ausserdem liefert Packard Bell Lernsoftware, Multimedia-Anwendungen und Spiele mit aus.

Alle Geraete bieten drei freie ISA-Steckplaetze und zwei Anschlussmoeglichkeiten an PCI-Local-Bus, sowie Platz fuer bis zu vier Festplatten oder aehnliche Geraete, drei serielle und eine parallele Schnittstelle.