Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.03.1994

Paket aus Client-Server-Komponenten Oracle-Datenbank vereint mit Novells Netzwerk-Betriebssystem

MUENCHEN (CW) - Oracle und Novell entwickeln und vermarkten gemeinsam ein Paket fuer das Network-Computing mit der Bezeichnung "Oracleware". Oracle versucht auf diese Weise, PC-Anwender zu koedern, Novell sieht sich in der Rolle des Client-Server- Integrators.

"Das Produkt ist preislich ungeheuer attraktiv", verkuendet Oracle- Vertriebsmann Klaus Lehmann der mit guenstigen Angeboten verwoehnten PC-Klientel. Gegen rund 6000 Mark erhaelt der Kaeufer eine Fuenfbenutzerlizenz fuer das Netz-Betriebssystem "Netware", Version 3.2, von Novell, das relationale Datenbanksystem "Oracle 7 Cooperative Server", die Schnittstellen-Software "Oracle-glue" sowie das Buerokommunikationspaket "Oracleoffice", das einen Gruppenkalender und eine E-Mail-Komponente enthaelt.

Zielanwendungen fuer das Intel-basierte Netware sieht Oracle in kleinen und mittelgrossen Installationen. Maximal koennen 350 Clients angeschlossen werden. Eher auf traditionellem Gebiet bewegt sich Oracle mit einer Unix-Variante des Pakets. Ihre Freigabe ist an die von Unixware 2.x gebunden.

Oracle-Geschaeftsfuehrer Franz Niedermeier erhofft sich von der Novell-Kooperation ueber das PC-Geschaeft hinaus "Aufwind fuer die eigenen Entwicklungswerkzeuge". Da Oracleware keine Anwendungsloesung darstelle, brauche der Anwender Moeglichkeiten, Applikationen zu entwickeln. "In dieser Hinsicht betrachten wir das Produkt als Tueroeffner fuer unsere Tools", erlaeutert Lehmann.

Betriebs- und Datenbanksystem lassen sich ueber ein Programm installieren und unter einer einheitlichen Oberflaeche verwalten. Auch der One-face-to-the-Customer-Support soll auf die umworbenen PC-Kunden einladend wirken. Hierfuer ist weltweit Oracle zustaendig. Fuer den Vertrieb des Produktes sollen allerdings die Novell- Vertriebskanaele genutzt werden. Bisher sind 21 Haendler in dieses Programm eingestiegen.

Novell beabsichtigt mit der Buendelung einen Imagewechsel - weg vom Infrastrukturhersteller zum Loesungsanbieter. "Wir wollen alle Komponenten fuer Client-Server-Loesungen anbieten", erlaeutert Produkt-Manager Dieter Josten. "In diesem Sinne liefern wir Netware als Klebstoff zwischen den unterschiedlichen Welten, Unixware als Applikations-Server."