Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.10.1999 - 

Passender Prozessor bereits vorhanden

Palm-Geräte bekommen Farbbildschirm

MÜNCHEN (CW) - Nach Aussagen von Michael Mace, Chief Competitive Officer bei der 3Com-Tochter Palm Computing, wird der Hersteller in der ersten Hälfte des kommenden Jahres erstmals auch Personal Digital Assistants (PDAs) mit Farbbildschirm anbieten. Palm arbeite bereits seit mehreren Monaten an der entsprechenden Technik.

Von der Annäherung an die Qualität der Bildschirme von Desktop-PCs konnten Palm-Benutzer bislang nur träumen. Handheld-Geräte mit Windows-CE-Betriebssystem und Farb-Displays waren dagegen bereits zu Beginn des Jahres in den Handel gekommen. Der Mangel an Flüssigkeitskristall-Bildschirmen auf dem Markt hatte jedoch zu Verzögerungen bei der Auslieferung geführt.

Zu den Entwicklungszielen bei Palm gehört es laut Mace, den Batterieverbrauch und die Baugröße möglichst gering zu halten. Außerdem wollen die Kalifornier sicherstellen, daß keine Lieferengpässe bei den Farbbildschirmen auftreten.

Motorola, der exklusive Chiplieferant für Palm, hatte vor kur-zem auf der Entwicklerkonferenz Palmsource den neuen "Dragonball"-Prozessor mit 33 Megahertz vorgestellt. Dieser unterstützt erstmals auch die Farbdarstellung. Das Betriebssystem "Palm-OS" ist dagegen intern bereits farbfähig. Die entsprechenden Programmier-Schnittstellen wurden auf der Palmsource ebenfalls veröffentlicht.