Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Keine Entschädigung

Palm versprach beim M 130 zu viel Farbe

06.09.2002

SAN FRANCISCO (IDG) - Bei der Produktbeschreibung des Niedrigpreis-Handhelds "M 130" hat der US-amerikanische Hersteller Palm Inc. zu dick aufgetragen. Ursprünglich hieß es, der 16-Bit- Bildschirm könne 65000 unterschiedliche Farben darstellen. Nun hat sich gezeigt, dass pro Pixel nur eine von 4096 Farben möglich ist. Mit Hilfe von Überblendtechniken lassen sich mehr als 58000 Farbkombinationen erzielen. Eine Sprecherin des Unternehmens entschuldigte sich für die irreführende Werbung. Rückerstattungen sind jedoch nicht geplant, denn die Geräte seien funktionsfähig. Im März hatte sich Palm schon einmal Ärger von der US-amerikanischen Behörde Federal Trade Commission wegen irreführender Versprechen eingehandelt. Damals hieß es in einer Anzeigenkampagne, alle Palm-Geräte verfügten über drahtlose Zugriffsmöglichkeiten auf das Internet. Tatsächlich benötigten die Mini-Computer dafür ein zusätzliches Modem. Im gleichen Monat musste Palm zudem die Verbindungsstationen der "M-500"-Produkte zum PC (Craddles) austauschen, weil die Datenübertragung aufgrund von Fertigungsmängeln nicht fehlerfrei funktionierte. (jha)