Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.05.2001 - 

Von Louis Gerstner gekürt

Palmisano wird nächster IBM-Chef

MÜNCHEN (CW) - In einem Interview mit CNN hat IBM-Chef Louis Gerstner den jetzigen President und Chief Operating Officer Sam Palmisano als seinen wahrscheinlichen Nachfolger genannt.

Gerstner erklärte, in den letzten zwei Jahren habe sich an der Konzernspitze ein neues Führungsteam etabliert. "Sam Palmisano hat sich hier als Führungspersönlichkeit herauskristallisiert." Das Team solle "in Kürze" antreten, um IBM in die Zukunft zu führen. Gerstner: "Wenn der Aufsichtsrat und ich zur Ansicht kommen, dass das Team so weit ist, bin ich bereit zu gehen."

Gerstners Vertrag bei IBM läuft Ende März nächsten Jahres aus, der Manager ist dann 60 Jahre alt. Viele seiner Vorgänger an der IBM-Spitze räumten in diesem Alter ihren CEO-Sessel zugunsten eines Jüngeren. Palmisano, der schon Assistent des Gerstner-Vorgängers John Akers war, ist 49 Jahre alt.

Möglicherweise gibt es im neuen Führungsteam Rangeleien. David Murphy, zuletzt President von IBMs System-Management-Tochter Tivoli, hat das Unternehmen verlassen. Er wechselt zu einer nicht genannten E-Commerce-Company an der amerikanischen Westküste. Seine Nachfolge tritt kommissarisch Steve Mills an, Senior Vice President der Software Group von IBM. Ein Firmensprecher bestätigte, es habe "einige Diskussionen" zwischen Murphy und Mills gegeben.