Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.04.1991 - 

Anschluß von Token-Ring-Endeinrichtungen über Koax-Kabel

Pandacom ergänzt die SPX-Reihe um modulare Gateways und Server

FRANKFURT (pi) - Die Pandacom GmbH will den Einsatzbereich ihres Starnet-Leitungskskonzentrators mit dem Koax-Lobe-Modul "LBM-4260" vergrößern. Zugleich erweitert das Frankfurter Kommunikations-Unternehmen die SPX-Multiplexer-Familie mit der SPX/400-Serie um modulare LAN-/WAN-Gateway- und Terminal-Server.

Durch das Koax-Lobe-Modul wird laut Pandacom der Anschluß von Token-Ring-Endeinrichtungen an die Leitungskonzentratoren über existierende 3270-Koax-Kabelverbindungen mit 4 oder 16 Mbit/s ermöglicht. Sein vorgesehener Einsatzbereich ist überall dort, wo 3270-Anwendungen auf Token-Ring erweitert werden sollen.

Das LBM-4260 ist mit seinen Betriebsbedingungen laut Pandacom kompatibel mit IBM und anderen IEEE 802.5 Multistation Access Units (MAUs) und enthält Verbindungen zu Token-Ring-Adapter-Karten, die in PCs und PS/2s über Transceiver installiert sind. Die Transceiver "TRT-4460" des Starnet-Systems schließen direkt an den DB-9-Verbinder auf der Token-Ring-Karte an. Diese Lösung ist transparent gegenüber dem Token-Ring-Protokoll und damit kompatibel mit allen Token-Ring-Anwendungen, einschließlich der von IBM angebotenen Standard Software. Darüber hinaus ist die Unterstützung des Starnet-Netzwerk-Management-Systems (NMS) mittels integrierter Schaltkreise gewährleistet.

Mit der "SPX/400"-Serie wird nach Angaben von Pandacom der Anschluß von DEC- und auf Unix basierenden Rechnern an lokale und entfernte Terminals speziell in DEC- LAT und Unix TCP/IP-Netzwerken mit entsprechender Protokollkonvertierung ermöglicht. Als erstes Produkt im Markt soll das modulare LAN/WAN-Gateway "SPX/ 420" den transparenten Anschluß von TCP/IP und/oder LAT-Netzwerken an SPX-Multiplexer, X.25-Netzwerke, HFD und IBM 3270-SNA/SDLC-Umgebungen ermöglichen.

Anwender mit asynchronen Terminals oder PCs erhalten dadurch Zugriff auf einen Rechner unter LAT oder TCP/IP von jedem Punkt des Netzwerkes aus.

Die modulare Struktur des SPX/420 erlaubt zudem Konfigurationsänderungen. Netzwerk-Karten stehen für eine Reihe von WANs zur Verfügung. So unterstützt die "SPX CCA"-Trunk-Karte bis zu 128 Demo-Anwendungen von einem SPX-Netzwerk, die "SNA/SDLC"-Karte realisiert durch Emulation einem 3274-Cluster-Controller den Anschluß an IBM-Rechner. Über eine X.25-Karte wird ein Zugang von lokalen Netzen zu öffentlichen und privaten X.25-Netzen und umgekehrt geschaffen.

Der lokale Terminal-Server "SPX/410" ist ebenfalls mit integrierter Protokollkonvertierung ausgestattet. Diese Konvertierung dient dazu, Terminals und andere asynchrone Einrichtungen an jeden Rechner anzuschließen, der mit TCP/IP- oder LAT-Protokoll arbeitet.