Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.10.1990 - 

Erweiterte Produktpalette optimiert Netz-Management

Pandacom will mit Starnet Token-Ring-LANs verbessern

FRANKFURT (CW) - Mit dem Leitungskonzentrator "Starnet 4000", dem Glasfaser-Repeater "TRF-9220" und einem Nullmodem präsentiert Pandacom drei neue Entwicklungen mit Netz-Management-Fähigkeit. Die drei Produkte stellen laut Anbieter Alternativen für integrierte Verkabelungskonzepte in Token-Ring-LANs dar.

Der Leitungskonzentrator Starnet wird in zentralen Knotenpunkten des Token-Rings stationiert und ersetzt in der Basisausführung Multistation Access Units (MAUs) sowie konventionelle Verstärker durch ein modulares System. Der Anschluß von Starnet 4000 kann laut Pandacom an Ring-Ports von IBM MAUs, Kupferleitungs- oder Glasfaser-Verstärker sowie an andere IEEE-802.5-kompatible Einheiten erfolgen. Ein integriertes Netz-Management-System ermöglicht aus entfernter Position die Rekonfiguration des Systems und bietet umfassende Überwachungs- und Steuerungs-Funktionen. Ein Outband-Feature ermöglicht dies auch bei Ausfall des Netzes. Der Netz-Manager kann Pandacom zufolge mit Hilfe eines zentralen Bildschirmes die gesamte physikalische Schicht des Netzes kontrollieren.

Innerhalb des Konzentrators lassen sich unterschiedliche Modultypen kombinieren. Alle Anforderungen von Token-Ring-Konfigurationen mit 4 oder 16 Mbit/s können dadurch realisiert werden. Ein mit Modulen voll ausgestatteter Leitungskonzentrator unterstützt bis zu 64 unterschiedliche Anwendungen und verbindet zahlreiche Kabeltypen wie Kupferleitungen, Koax-Kabel oder Glasfaserverbindungen. Mit Lichtwellenleitern kann eine Distanz von bis zu sechs Kilometern zwischen zwei Leitungskonzentratoren überbrückt werden.

Nullmodem für kurze Distanzen

Ebenfalls mit dem Starnet 4000 kann der Glasfaser-Repeater TRF-9220 kombiniert werden, um unterschiedliche MAUs per Glasfaserkabel zu einem Netz mit 4 oder 16 Mbit/s zu verbinden. Der TRF-9220 setzt Datenströme von Kupferleitungen auf Glasfaser um und umgekehrt. Für den Anschluß an den Starnet gibt es den Repeater als Steckkarten-Version. Durch ein zusätzliches Modul im Grundgerät ist innerhalb des Token-Ring-LANs nach Angabe des Herstellers die volle IBM-Netz-Management-Fähigkeit einschließlich IBMs Netview gewährleistet.

In der Rechner-Rechner-Koppelung über kurze Distanzen sieht Pandacom das Einsatzgebiet des neuentwickelten Nullmodems. Als Ersatz für das sonst erforderliche Modempaar sind mit oder ohne Interface-Konverter Übertragungsgeschwindigkeiten bis 2 Mbit/s zu erzielen.

Die Taktung ist stufenweise von 2,4 Kbit/s bis 2 Mbit/s regulierbar. Eine Kombination mit verschiedenen Schnittstellen-Modulen wie V.24, X.21, V.35, V.36 und G.703 ist möglich. Die neuen Geräte sind laut Hersteller ab sofort als Tischversion (NMT) und als Steckkarten (NMR) lieferbar.

Informationen: Pandacom GmbH, Lyoner Straße 11 a, W-6000 Frankfurt 71, Telefon 069/66 40 06-0