Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.08.1992 - 

Management-Software für Unix-Hardware

Pandacoms NMS 3000 verwaltet nun X.25- und SNMP-Topologien

FRANKFURT (pi) - Pandacom präsentiert mit "NMS 3000" ein neues Netzwerk-Management-System auf Unix-Basis. Es bietet laut Hersteller umfassende Management-Funktionen einschließlich Leistungsüberwachung, Konfiguration, Fehlerüberwachung, Statistiken und Aufzeichnungen.

Einsetzbar in Netzen mit Unterschiedlicher Technologie unterstützt NMS 3000 nach Angaben von Pandacom sowohl X.25- als auch SNMP-Netze; zusätzlich bleibt die Flexibilität zu anderen Protokollen erhalten. Dabei können anwenderspezifische Module als Schnittstelle zu "Third Party Equipment" definiert werden. Darüber hinaus ist NMS 3000 ein auf einer objektorientierten Datenbank basierendes System, das, falls erforderlich neue Netzwerk-Management-Standards einfügen kann. Zum Betrieb der Software kann entweder ein IBM-RISC-Sxstem/6000 oder ein Sparc-basiertes Unix-System eingesetzt werden. Die Anwender-Schnittstelle wird in X-Window Fenstertechnik bereitgestellt.

Die Sicherheit des Netzes und des Management-Systems selbst wird, wie es in der Pandacom-Mitteilung heißt, durch mehrstufige Zugangskontrollen - basierend auf Anruferadresse, geschlossene Anwendergruppen und/oder Paßwörter - gewährleistet.

Die Management-Funktionen schließen ein umfassendes Konfigurations-Management für die einzelnen Einrichtungen mittels Laden, Editieren und Rückladen ein.

Weiteres Merkmal von NMS 3000 ist die Datenbank zur Fehlerüberwachung, in der sich Störungsmuster generieren und einer bestimmten Einrichtung oder Leitung zuordnen lassen. Der Anwender erhält dadurch einen in frei definiertem Format aufgelisteten Bericht. Wiederkehrende Ereignisse innerhalb des Netzes lassen sich ebenfalls aufzeichnen Außerdem führt das Netzwerk-Management-System systemweite Aktivitäten aus.