Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.01.2008 - 

Canon: imageFormula DR-2010C und DR-2510C

Papierarchiv ade

Unter dem Markennamen "imageFormula" stellt Canon zwei leistungsfähige A4-Dokumentenscanner für kleine Abteilungen vor.

Von Guido Sieber

Dokumentenscanner sind echte Arbeitstiere und sehr hilfreich, wenn ein Dokumentenbestand oder eingehendes Papier digitalisiert werden soll. Sie haben nichts mit den Geräten gemein, die man üblicherweise auf dem Arbeitstisch von Grafikern findet, und auch nicht viel mit der Scaneinheit eines Kopierers oder Multifunktionsgerätes.

Kurz gefasst

Hersteller:Canon

www.canon.de

Produkt:imageFormula DR-2010C / DR-2510C

Produktgruppe: Scanner

Verfügbarkeit: ab sofort

Preise:HEKs rund 470 (DR-2010C)/ 575 Euro (DR-2510C), UVPs 670/850 Euro (plus MwSt. und UHG)

+ automatisches beidseitiges Scannen

- geringe Papierkapazität

Meine Meinung: Schlaue Lösung, aber bei einer maximalen Auslastung von bis zu 1.500 Scans am Tag ist eine Papierkapazität von 50 Blatt zu wenig.

Im betriebsbereiten Zustand nimmt der Dokumentenscanner imageFormula DR-2010C von Canon viel Platz ein.
Im betriebsbereiten Zustand nimmt der Dokumentenscanner imageFormula DR-2010C von Canon viel Platz ein.
Zusammengeklappt sind die Canon-Dokumentenscanner kompakt. Hier der imageFormula DR-2510C.
Zusammengeklappt sind die Canon-Dokumentenscanner kompakt. Hier der imageFormula DR-2510C.

Canon führt für diese Geräteklasse im neuen Jahr europaweit einen neuen Markennamen ein: "imageFormula". Ähnlich wie zuletzt bei den Laserdruckern mit dem Namen "i-Sensys" wird auch den Dokumentenscannern ein eigener und typografisch ungewöhnlicher Name verpasst. Martin Falk, Product Marketing Manager DIMS bei Canon Deutschland, meint dazu: "Die neuen Dokumentenscanner bieten kleinen Büros und Abteilungen leistungsstarke Scanlösungen zum attraktiven Preis." Für den Kunden bietet der Hersteller damit interessante Geräte, für den Handel eine interessante Möglichkeit, Kunden das Thema Dokumentenmanagement schmackhaft zu machen.

Die beiden neuen Geräte "imageFormula DR-2010C" und "DR-2510C" verarbeiten 20 beziehungsweise 25 Blatt pro Minute und liefern so 20/25 oder 40/50 Scanbilder pro Minute, je nachdem, ob die Vorlagen ein- oder doppelseitig bedruckt sind. Dank einer neuen Scaneinheit, "Contact Image Sensor" genannt, liefern sie dieselbe Geschwindigkeit, unabhängig davon, ob in Farbe, Graustufen oder Schwarz-Weiß eingelesen wird. Ihre maximale optische Auflösung beträgt 600 x 600 dpi, was für den Einsatzzweck mehr als ausreichend ist. Scans sind jedoch auch in geringeren Auflösungen möglich, man kann zwischen 100 x 100, 150 x 150, 200 x 200, 240 x 240, 300 x 300, 400 x 400 und 600 x 600 dpi wählen.

Dokumentenzuführung ist bescheiden

Etwas bescheiden ausgefallen ist hingegen die Dokumentenzuführung, denn diese fasst gerade mal 50 Blatt 80-Gramm-Papier. Bei einer maximalen Auslastung von bis zu 1.500 Seiten pro Tag wirkt diese Kapazität gering. Im normalen Betrieb kann Papier von 52 bis 128 Gramm/m2 verarbeitet werden, als Einzelblätter lassen sich auch Medien von 40 bis 157 Gramm/m2 scannen. Was bei Druckern der Banner-Druck ist, funktioniert auch bei diesen Scannern, denn sie können Dokumente bis zu einem Meter Länge einlesen.

Praktisch sind auch drei Funktionstasten an den Geräten, die per Software belegt werden können. So können Aufträge in einer bestimmten Scanauflösung, mit einer vorgewählten Farbeinstellung oder einem speziellem Dateiformat per Knopfdruck gestartet werden. Auch ein Versenden der eingescannten Dokumente an vordefinierte E-Mail-Adressen ist so per Knopfdruck möglich.

Durch die Neigung und Einstellmöglichkeiten der Dokumentenzuführung können unterschiedliche Formate und Papiergewichte zuverlässig eingezogen werden. Auch Visitenkarten und Medien mit Prägung oder Prägedruck sollen sich laut Hersteller zuverlässig verarbeiten lassen, und selbst für das Scannen von A3-Formaten steht eine Funktion zur Verfügung.

Der Einzug des DR-2510C bietet mit seiner Doppelblatteinzugs-kontrolle eine Besonderheit, denn- diese registriert mit einem Ultraschall-Sensor Fehleinzüge und verhindert so, dass zwei Blätter gleichzeitig in das Gerät wandern.

Klein, aber trotzdem groß

Beide Scanner zeichnen sich zwar durch eine prinzipiell geringe Stellfläche und durch ein geringes Gewicht von nur 2,4 Kilogramm aus. Laut Hersteller gehören sie zu den kleinsten und leichtesten Geräten ihrer Klasse. Das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass beide Modelle in betriebsbereitem Zustand sozusagen über sich hinauswachsen und deutlich mehr Platz in Anspruch nehmen, als die Abmessungen der Hardware auf den ersten Blick vermuten lassen. Das ist nicht schlimm, aber aus bescheiden anmutenden 30 x 16 x 16 werden so 30 x 50 x 25 Zentimeter, was man bei der Planung tunlichst beachten sollte.

Die Verbindung zum PC wird unkompliziert per USB-Schnittstelle hergestellt. Auf eine Netzwerkverbindung hat der Hersteller verzichtet; eine solche ist in der Preisklasse unter 1.000 Euro wohl noch nicht nötig.

Neben der reinen Hardware bieten beide Geräte auch reichlich Software. Das beginnt schon bei den Funktionen beim Scannen. Farben und Ausrichtung des gescannten Dokumentes können automatisch erkannt werden, es gibt einen Modus zur Verbesserung von Texten, und leere Seiten werden automatisch gelöscht.

Eine Funktion zum Entfernen von Moirees, die beim Scannen von gerasterten Druckvorlagen entstehen, gibt es ebenfalls. Darüber hinaus werden der DR-2010C und der DR-2510C mit dem Canon-Scanning-Tool "Capture Perfect 3.0" und einem umfangreichen Softwarepaket ausgeliefert, mit dem sich die grundlegenden Aufgaben des Scannens und Dokumentenmanagements erledigen lassen. Zu diesem Paket gehören Adobe "Acrobat 8.0 Standard Edition", "Omnipage SE", ScanSoft "Paperport SE" und der "Presto Bizcard Reader". Damit ist neben der Erstellung von PDF-Dateien auch das Einlesen von Visitenkarten und Texterkennung möglich.

Alles in allem macht Canon mit den neuen Geräten das Digitalisieren von A4-Dokumenten einfacher und bietet preiswerte Lösungen an, von denen der Kunde wie der Handel profitieren können.

BB

Technische Daten

Zielgruppe

kleine bis mittlere Arbeitsgruppen

Scanformat

A4

Scanverfahren

CMOS

Maximale Scanauflösung

600 x 600 dpi

Scangeschwindigkeit

20 Seiten/Minute, 40 Bilder im Duplexbetrieb (DR-2010C), 25 Seiten/Minute, 50 Bilder im Duplexbetrieb (DR-2510C); bei beiden Modellen identisch bei Farb-, Graustufen- und SW-Scans

Schnittstellen

USB 2.0

Papierkapazität

50 Blatt (80 Gramm/m2)

Zusatzfunktionen

drei programmierbare Funktionstasten

Garantiezeit des Herstellers

ein Jahr Herstellergarantie

Abmessungen (B x H x T)

30 x 16 x 16 cm (geschlossen), 30 x 49 x 25 cm (betriebsbereit)

Gewicht

2,4 kg

Umweltzertifikate

Energy Star