Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.01.1997 - 

Mit voller Voicetype-Unterstützung

Papyrus bittet Benutzer zum Diktat

Papyrus ist derzeit für PCs unter OS/2 sowie den totgesagten Atari erhältlich, auf dem das Programm ursprünglich entwickelt wurde. Noch in diesem Quartal sollen auch Versionen für Macintosh-Rechner sowie für Windows 95 und NT auf den Markt kommen, letztere ebenfalls mit Voicetype-Technologie.

Das Programm benötigt weniger als 1,5 MB Arbeitsspeicher und startet laut R.O.M. schneller als der Editor von OS/2, nämlich in rund drei Sekunden. Trotz der kompakten Größe integriert die Software alle wichtigen Funktionen einer zeitgemäßen Textverarbeitung. Dazu zählen ein ausgereif- tes Korrektursystem, Serienbriefe und Datenbankanbindung, Stil- und Absatzformate, automatische Erzeugung von Inhaltsverzeichnis und Index, Zeichensatzverwaltung nach Schriftfamilien, Tabellensatz mit Rechenfunktionen sowie Formulare, Mustervorlagen und Etikettendruck.

Schon in den Bereich der DTP-Funktionen gehören Markierung über diskontinuierliche Blöcke, erweiterte Textattribute, Microspacing einzelner Zeichen, Rechts-Links-Schrift (etwa für arabische Texte), Grafikeinbindung sowie eigene Text- und Vektorobjekte und ein in weiten Bereichen konfigurierbares Layout.

Die Voicetype-Unterstützung umfaßt den kompletten Funktionsumfang der IBM-Spracherkennung Texte können direkt in ein Papyrus-Fenster diktiert werden. Über spezielle Befehle läßt sich auch der Textstil direkt während des Diktats wechseln oder ein bestimmter Abschnitt löschen.

Für den Datenaustausch mit anderen Plattformen setzen die R.O.M.-Entwickler auf das Rich-Text-File-(RTF-) Format. Wie auch beim ASCII-Code kann der Benutzer 28 Belegungstabellen wählen. Das Programm wird ständig weiterentwickelt, der Hersteller bietet Support per Telefon, E-Mail und Mailbox. Papyrus kostet als Vollversion knapp 200 Mark, ein Crossupgrade ist für 149 Mark zu haben. Die geplanten Windows-Varianten werden aufgrund der zusätzlichen Lizenzgebühren für Voicetype vermutlich für rund 300 Mark erhältlich sein.