Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.05.1996 - 

Borland bleibt 16-Bit-Datenbank treu

Paradox: Nach 32-Bit-Release folgt wieder ein Win-3.x-Paket

Mit dem neuen 16-Bit-Release richtet sich Borland eigenen Angaben zufolge vor allem an Anwender, die vorerst noch Windows 3.1 und Windows 95 beziehungsweise Windows NT gemischt betreiben. Die 16-Bit-Ausführung von Paradox 7 soll es ermöglichen, schneller auf Daten, Objekte, Druckfunktionen, Abfragen oder Im- und Export-Features zuzugreifen. Durch eine integrierte MAPI-Unterstützung lassen sich Mails innerhalb von Paradox an Arbeitsgruppen oder E-Mail-Systeme versenden.

Ein "Chart-Experte", der 18 verschiedene Diagrammtypen beinhaltet, erleichtert die grafische Darstellungen von Daten. Neben standardmäßig enthaltenen Schnittstellen zu gängigen SQL-Datenbanken sind sogenannte Hochleistungs-SQL-Links verfügbar, die den Zugriff auf Sybase/MS-SQL-Server, Informix, Oracle und Interbase beschleunigen sollen. Paradox 7 enthält eine ODBC-Schnittstelle und unterstützt ANSI-SQL-92. Die Datenbank benötigt mindestens einen 386-Prozessor sowie sechs Megabyte Hauptspeicher und ist zu einem Preis von rund 400 Mark auf CD-ROM erhältlich. Die Disketten-Ausführung des Borland-Produkts kostet knapp 500 Mark.