Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.11.1999 - 

Börsenspot

Parsytec: Im Moment zu teuer

Von Stephan Hornung*

Mit Parsytec AG, Aachen, ist im Juni 1999 der weltweit führende Anbieter von softwarebasierten Systemen zur Oberflächeninspektion von Bahnwaren an die Börse gekommen. Zu den Kunden zählen neben den führenden Stahlherstellern der Welt auch Unternehmen aus den Branchen Aluminium, Kunststoffolien und Papier. Neben der Bandstahlinspektion scheint nun auch der Durchbruch bei Papieranlagen gelungen zu sein. Im Stammgeschäft, der softwaregestützten Oberflächen-Qualitätskontrolle verfügt man über einen deutlichen Technologievorsprung. Deshalb gewinnt man derzeit im Schnitt 60 Prozent aller weltweiten Aufträge im Stahlbereich. Zwar wächst der Kundenstamm von Parsytec kaum mehr, doch der Markt für softwaregestützte Kontrollsysteme steht erst am Anfang seiner Entwicklung. Hier liegt der Marktanteil der Aachener bei etwa sieben Prozent. Dieser soll jedoch in den nächsten Jahren auf über 50 Prozent ansteigen. Damit verfügt Parsytec über eine sehr gute Ausgangsposition, um sich auch in diesem Business als Weltmarktführer zu etablieren. Allerdings ist in der Bewertung auf Basis des Jahres 2000 mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 80 und dem neunfachen Umsatz bereits viel Wachstumsphantasie eingepreist. Dennoch hat Parsytec bei den institutionellen Anlegern aufgrund der ausgezeichneten Marktstellung und seiner Produkte einen guten Ruf. Dies sollte in nächster Zeit für einen anhaltend stabilen Kurs sorgen. Was nichts daran ändert, daß die Aktie auf diesem hohen Niveau derzeit nicht zum Kauf zu empfehlen ist. Sollte es zu Kursrückgängen in den Bereich von 50 Euro kommen, kann man aber durchaus zugreifen. (Weitere Börsen-Infos: www.computerwoche.de).

*Stephan Hornung ist Analyst bei der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.