Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.07.2015 - 

Der Aufbau eines Data Centers

Partner punkten mit Rechenzentrums-Know-how

Peter Dümig ist bei Dell als Sr. Server Product Manager tätig und verantwortet das Dell Server Portfolio in Deutschland. Zuvor hatte Peter Dümig bei Dell und anderen Unternehmen Positionen im Bereich Consulting, Produktmarketing und Business Development inne.
Die Planung und Einrichtung von Rechenzentren wird immer komplexer, weil immer mehr Technologien zur Verfügung stehen. Systemhäuser punkten dann beim IT-Administrator, wenn sie ihn dabei unterstützen, die richtige Wahl zu treffen und Systeme nahtlos miteinander zu integrieren.

Hohe Zuverlässigkeit, respektable Leistung, wenig Platzbedarf, geringe Kühlung und mäßiger Stromverbrauch sind für ein zeitgemäßes Rechenzentrum natürlich essenziell, heutzutage aber auch verbreiteter Standard. Der wirklich optimale Aufbau eines Data Centers erfordert weitaus mehr: die Berücksichtigung von Mobilität, das Einplanen des Unternehmenswachstums, geringe Komplexität oder eine vereinfachte Administration - und das bei gleichbleibendem Personal und manchmal auch sinkenden Budgets.

Viele IT-Abteilungen sind mit diesen neuen Spielregeln überfordert und wenden sich an externe IT-Dienstleister. Das ist die richtige Entscheidung, denn damit lösen sie nicht nur Personalengpässe und Budgetprobleme, sondern erhalten auch den genau auf ihr Unternehmen zugeschnittenen professionellen Support. Offene, untereinander kompatible Komponenten helfen den IT-Dienstleistern, Rechenzentren zu entwerfen, einzurichten und auszubauen. Zum Pflichtenheft für jeden IT-Dienstleister gehört dabei die besondere Expertise in folgenden Bereichen:

Flexible Verwaltung

Auch IT-Administratoren arbeiten in Zukunft mobil. Sie verlangen nach einer Benachrichtigungsfunktion, um Probleme per Fernzugriff zu analysieren und zu lösen. Für eine einfachere Arbeit wünschen sie sich eine personalisierbare Dashboard-Ansicht und eine auch auf dem Notebookbildschirm übersichtliche Menü-Oberfläche

Konvergenz

Konvergente Infrastrukturen, die Networking- Server- und Speicher-Komponenten in einer Lösung integrieren, sparen Platz und Ressourcen. Zudem entlasten sie die IT-Verantwortlichen durch zentrale Verwaltung. Rechenzentren lassen sich darüber hinaus einfach auf zukünftige Anforderungen hin skalieren.

Neue Netzwerktechnologien

Software Defined Networking (SDN) und Network Function Virtualization (NFV) werden die Datenverarbeitung und den netzinternen Datenverkehr stark verändern. Die logische Trennung zentraler Netzwerkfunktionen wie Routing, Caching oder Domain Name Services von der Hardware erschließt neue Wege, Netzwerkdienste einzurichten und zu verwalten. Gerade bei diesen Ansätzen spielen Systemintegratoren ihre Beratungskompetenz aus, um Kunden aufzuklären und sie bei der Einrichtung der Lösungen zu unterstützen;

Schneller Datenzugriff durch Flash

Flash-Cache-Verfahren, die häufig benötigte Dateien in einer temporären Kopie auf NAND-Medien bereithalten, verkürzen im Unternehmensnetz den Übertragungsweg der Daten vom verarbeitenden Rechner zum Speicherort. Diese Reduktion des Datenverkehrs beschleunigt Anwendungen enorm;

Software-Defined-Technologien ermöglichen moderne Rechenzentren und sind ein weites Feld für Beratungskompetenz der Partner.
Software-Defined-Technologien ermöglichen moderne Rechenzentren und sind ein weites Feld für Beratungskompetenz der Partner.
Foto: Dell

Inspirationsquelle Hyperscale

Die Hyperscale-Architektur-Prinzipien lassen sich zwar nicht eins zu eins auf andere Rechenzentren übertragen, können aber zu neuen Lösungsansätzen inspirieren. Dabei geht es nicht nur um eine hohe Hardwaredichte oder Energieeffizienz. Eine Verwendung von Direct-Attached-Storage (DAS)-Systemen als leicht skalierbare Speicherkomponenten zeigt zum Beispiel, wie einfach sich leistungsfähige Lösungen aufbauen lassen. Gerade bei der Überprüfung solcher Ansätze ist eine Beratung durch Partner wichtig.

Moderne Technologien bieten zukunftsfähige Lösungen für leistungsfähige, effiziente und zukunftssichere Rechenzentren. Aber gerade angesichts vieler neuer Technologien und wachsender Anforderungen an ein Rechenzentrum sind Unternehmen auf kompetente und erfahrene IT-Dienstleister angewiesen. Je größer die Kompetenz, umso besser punkten sie und sorgen für nachhaltige Kundenzufriedenheit. (rw)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!