Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.03.1997 - 

Klassenbibliotheken auf Knopfdruck

Parts Manager hilft Software installieren

Über eine Point-and-click-Oberfläche können Entwickler für die zu installierende Software eine angepaßte Konfiguration auf dem Zielrechner einstellen. Das Programm fragt dabei etwa das Betriebssystem oder die Version des existierenden Compilers ab. Für die gewünschten Bibliotheken stehen verschiedene Optionen wie Multithreading oder Shared/Static zur Verfügung. Anhand der Eingaben erzeugt der Parts Manager die entsprechende Bibliothek.

Roguewave entwickelte die Software mit dem eigenen GUI-Builder "Z-App". Das Hilfsprogramm wird auf einer CD geliefert, auf der sich alle Produkte des Herstellers in verschlüsselter Form befinden. Potentielle Kunden können die Anwendungen mit Hilfe eines Freischaltungs-Codes entschlüsseln und zur Installation vorbereiten.

Die aktuelle Version des Parts Managers ist für die Roguewave-Werkzeuge "Tools.h++", "Net.h++" und "DB Tools++" einsetzbar. Der Hersteller will die Software vierteljährlich aktualisieren. Ab Mai 1997 sollen alle Roguewave-Produkte unterstützt werden.

Die Installationshilfe arbeitet mit Windows 95, NT sowie den Unix-Derivaten Solaris und HP-UX. Beim Kauf eines Roguewave-Produkts erhalten Kunden die Software kostenlos.