Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


27.02.2006

Patent: Adobe, Microsoft und Sun müssen zahlen

Einer kalifornischen Firma wurden Rechte an allen Arten von Rich Clients für das Internet zugesprochen.

Balthaser Online Inc. bezeichnet sich großspurig als führender Anbieter von Internet-Technologie der nächsten Generation. Das US-Patent mit der Nummer 7 000 180 könnte zumindest dafür sorgen, dass die kleine Firma mit zukünftigen Internet-Anwendungen viel Geld verdient, wenn auch mit den Produkten anderer Unternehmen. Die Urkunde trägt den allgemein gehaltenen Titel "Methoden, Systeme und Prozesse für das Design und die Erstellung von Rich-Media-Applikationen über das Internet".

Neil Balthaser, Gründer und Chef der Firma, nennt in einer Pressemitteilung die Technologien, die nach seiner Auffassung unter das Patent fallen. Dazu zählen Macromedias "Flash" und "Flex", Java und Microsofts XAML, eine Markup-Sprache für das neue Grafiksystem von Windows Vista ("Windows Presentation Foundation", Codename "Avalon"). Zusätzlich wären alle Implementierungen des populären "Ajax" (Asynchronous Javascript and XML) betroffen. Darüber hinaus sieht sich Balthaser "in der Lage, Lizenzen für beinahe alle Rich-Media-Anwendungen im Internet zu vergeben", und zwar "für eine große Bandbreite von Geräten und Netzwerken".

Bola Rotibi, Analyst beim britischen Marktforschungsunternehmen Ovum, geht davon aus, dass die großen IT-Konzerne das Patent anfechten werden. (ws) u