Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.05.1979 - 

Krankenhaus-Software von Krupp:

Patienlenaufnahme über ICI-Terminals

ZÜRICH (pi) - ICL stellt ein System "Integrierte Datenverarbeitung im Krankenhaus (IDIK)" auf der Basis der 1500er-Terminals vor und beruft sich dabei auf eine ausdrückliche Empfehlung von Krupp, daß die ICL-Datenstationen dafür besonders geeignet seien.

Krupp nämlich ist der Hersteller des dazugehörenden Softwarepakets, das bereits in 240 Krankenanstalten installiert ist.

Zu den Anwendern von "IDIK" gehören nach ICL-Angaben Universitatskliniken, Krankenanstalten und Altersheime. Die ICL-Terminals arbeiten in Verbindung mit Rechnersystemen der unterschiedlichsten Hersteller.

Bei der Erfassung entstehen der Patientenaufnahmesatz und Klebeetiketten in der vom Krankenhaus geforderten. Anzahl über den an das System 1500 direkt angeschlossenen Drucker. Zur Weiterverarbeitung auf Großsystemen, gleichgültig ob online-angeschlossen oder über Datenträgeraustausch, kommen die Patientendateien auf Magnetbandkassette.

"IDIK" als integriertes System mit den ICL 1500-Terminals als dezentrale Datenstationen unterstützt nach ICL-Darstellung die Krankenhausverwaltung von der Patientenabrechnung über Lager und Apotheke, das allgemeine Rechnungswesen bis hin zum Personalwesen.