Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.10.1989 - 

Der US-Fachhandel setzte im August zwei Prozent weniger PCs ab als im Juli

PC-Absatz in den USA steigt mit fünf Prozent nur schwach an

DALLAS (IDG) - Auch im August kam der PC-Fachhandel in den USA nicht aus der Absatzflaute heraus. Mit 232 600 verkauften PCs wurden gegenüber dem Vormonat zwei

Prozent weniger Rechner an den Mann gebracht. Wie das US-Marktforschungsunternehmen Storeboard Inc. weiter meldet, sind die Verkaufserfolge der Händler sehr unterschiedlich.

Während sich die einen über Zuwächse freuen können, klagen andere über zu flache, manche gar über abnehmende Zuwachsraten.

Der Personal-Computer-Verkauf ging im August um zwei Prozent gegenüber dem Vormonat zurück. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum betrug das Wachstum lediglich fünf Prozent. Im Juli hatte es der US-Fachhandel noch auf eine Steigerung von sieben Prozent gebracht. Allerdings konnte der Geräteabsatz von Januar bis August um 13 Prozent und der Umsatz um 19 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres hochgeschraubt werden.

Am besten verkauften sich mit 46 Prozent PCs mit einer 286-CPU. Maschinen mit einem 386er Prozessor brachten es auf 19 Prozent, der kleine Bruder 386sx immerhin auf neun Prozent. Die Storeboard-Analysten schließen daraus, daß der 16Bit-Rechner als Alternative zum teuren 386 breite Akzeptanz gefunden hat. Für 8088/86-basierte Geräte wurde ein Verkaufsanteil von immer noch 14 Prozent festgestellt. Apples Macintosh hielt neun Prozent; die übrigen brachten es lediglich auf drei Prozent.

Hewlett-Packard verbesserte seinen Rechnerabsatz im August weiter um beachtliche 26 Prozent gegenüber Juli und war damit eindeutig der Gewinner des Monats. AST hingegen ist mit einem Absatz-Minus von fast 40 Prozent das Schlußlicht der Branche.

Ein gesundes Wachstum konnte der LAN-Markt verzeichnen. Im August wurden 57 Prozent mehr LAN-Karten abgesetzt als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Einen ähnlichen Sprung nach vorne machte der Absatz von Peripheriegeräten. 43 Prozent mehr Farbmonitore konnten verkauft werden. Der Bedarf an hochauflösenden Grafik-Systemen für DTP und CAD/CAE spiegelte sich in der starken Nachfrage nach EGA- und VGA-Monitoren wider.

Im Druckerbereich sind Laser-Printer weiter auf dem Vormarsch. 21 Prozent aller verkauften Drucker waren Laser-Geräte. Am Umsatz betrug ihr Anteil sogar 50 Prozent. Der Gesamtumsatz im Druckerbereich belief sich im August auf 176 Millionen Dollar. Hewlett-Packard, der führende Hersteller von Laser- und Tintenstrahl-Druckern vereinigte 47 Prozent des Gesamtumsatzes auf sich. Epson America dominiert weiterhin den Impact-Printer-Markt mit einem Anteil von 28 Prozent. +