Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.07.1992 - 

Keine Sensationen, aber:

PC-Expo: Interessantes blüht einmal mehr im verborgenen

NEW YORK (jm) - Sensationen wurden auf der diesjährigen PC-Expo-Messe in New York nicht erwartet und stellten sich auch nicht ein. IBM versuchte, OS/2 2.0 groß herauszustellen, Microsoft konnte mit Anwendungen für Windows 3.1 glänzen. Die nachfolgende Auslese soll einige Schlaglichter auf eine ansonsten verhaltene Messeveranstaltung werfen.

Natürlich überschwemmten die Hersteller die New Yorker PC-Messe wieder mit neuen Systemen. Hiervon soll an dieser Stelle jedoch nicht die Rede sein, denn wirkliche System-Neuheiten waren großenteils Fehlanzeige. Von Interesse hingegen waren diverse Software-Pakete sowie neue Windows-Anwendungen. Auch bei der Anbindung von PCs an die Midrange- und Großrechner-Welt gab es das eine oder andere Interessante zu sehen, und auch die Hardware hatte so manches Bemerkenswerte zu präsentieren.

Byte Brother verspricht " 10BaseT" -Benutzern, daß Schluß ist mit der Orientierungslosigkeit im Kabelsalat: Mit der "Network-Tone"-Ausrüstung gibt der Anwender ein Signal auf zu eruierende Leitungen und kann den Ton mittels einer Sonde verfolgen - der Netzwerkadministrator als Wünschelrutengänger.

Witzig das Design der Mouse-Pads und Handauflagen von Computer Expressions: Im Offset-Druckverfahren applizierten die Amerikaner den ansonsten öden Computer-Gebrauchsgegenständen ein Design, das dem trendbewußten Anwender entgegenkommt.

Experten geben Tips für die Praxis

Wirklich hilfreich ist das " 1992 PC and LAN Security Yearbook", welches die DPMA Financial Industries Chapter in Zusammenarbeit mit der International Virus and Security Conference veröffentlicht. Auf etwa 900 Seiten äußern sich rund 70 Experten der IBM, von Apple, Sicherheitsberater, Universitätsmitglieder sowie Anwender aus Industrie, Regierung und dem Militär zu allen möglichen Problemen, mit denen PC-Anwender in LANs konfrontiert werden können.

Für alle diejenigen, die das Arbeiten am Rechner auch zu Hause nicht sein lassen können oder wollen, bietet Avalan Technology "Remote Possible/ Dial": Unter Windows kann man sich in den Büroserver einloggen - eine große Anzahl von Modems wird von der Software unterstützt - und unter anderem Datenaustausch betreiben. Die Anwendung bietet weitgehende Maus- und Keyboardunterstützung, Datenkompression sowie diverse Sicherheitsoptionen.

Die Attachemate Corp. ist Spezialist für die Anbindung von Mikros an die Großrechnerwelt: Mit "Extra! for Macintosh" zapfen Apple-Rechner die Ressourcen der /370-Welt an. 3270 Terminal-Emulation, Unterstützung mehrerer Sessions sowie von IBM-Display-Terminals ist inbegriffen. Zum Paket gehört auch der sehr schnelle Dateitransfer via "IND$FILE". Auch der OV/MVS- (PS/CICS) Im- und Export sowie Hintergrunddatentransfer werden bedient. Die Software läuft unter "Finder", "Multifinder" sowie System 7 und arbeitet mit allen Standard-Netzadaptern von Macintosh. Automatische Fontgrößenanpassung zur besseren Lesbarkeit der Informationen vom Mainframe ist Teil der Software.

Ebenfalls von Attachemate ist die IBM-kompatible LAN-Mainframe-Verbindung "3270 Gateway Option". Der Anwender hat die Wahl verschiedener Verbindungen. Hierzu gehören SNA/ SDLC-Modem-, Koax-DFT- sowie 802.2- (TIC) Links. Sowohl DOS-, als auch Windows- und Macintosh-Arbeitsplätze können via ein und demselben Gateway angebunden werden. Netbios-, 802.2- (TIC), AppleTalk-, IPX- und ADLC-Protokolle lassen sich simultan anpassen. Das 3270-Gateway unterstützt zudem "Netview Alerts", so daß die großrechnerbasierten Netview-Report-Optionen genutzt werden können.

Vom Laptop auf den Mainframe

Mit den SNA-Gateways von Barr Systems ist es Desktop- sowie tragbaren Rechnern möglich, über ein asynchrones Modem Zugriff auf Mainframes zu nehmen. Das Gateway bedient bis zu 254 Anwender in einem LAN, wobei es sich entweder eines Netbios- oder Novell IPX/ SPX- oder auch 802.2-TokenRing-Protokolls bedient.

Für AS/400-Anwender, die eine Verbindung ihrer Laptops an IBMs Midrange-System brauchen, bietet die Micro-Integration Corp. "5250 Local-Notebook 400". Hierbei handelt es sich um einen externen Twinax-Adapter womit auch die IBM-Software "AS/400 PC Support" "gefahren" werden kann. Das Hard- und Softwarepaket ist bereits verfügbar.

Von der gleichen Firma kommt "5250 Remote Notebook". Mit diesem Softwarepaket ist es möglich, von portablen PCs aus remote einen IBM-Controller zu emulieren sowie auf 5250-Terminals und -Drucker zuzugreifen. Die Software kann das "Autosync"-Feature von Hayes-Modems nutzen - damit können Anwender remote und ohne weitere Hardwarezusätze 5250-Emulationen sowie "AS/400 PC Support" oder "PC Support/3x" ablaufen lassen.

Die Systems Strategies Inc. andererseits stellt mit ihrer Software "Express 3270" und unter Zuhilfenahme von "Netware for SAA" eine Verbindung her zwischen Unix-Systemen und IBM-Hosts. Die Software emuliert 3278/9-Terminals und 3287-Drucker. Der Anwender hat mit Express 3270 Zugriff auf CICS und TSO-Anwendungen, er kann Informationen von IBM-Datenbanken abziehen und Dateien im EBCDIC-Format auf Ascii-Druckern ausgeben. Express 3270 unterstützt wesentliche Unix-Derivate wie SCO, Interactive, IBMs AIX und Suns Betriebssystem.

In einer weiteren Folge von PC-Expo-Highlights sollen interessante Produkte aus dem Soft- und Hardware-Bereich besprochen werden. Gesonderte Betrachtung finden verschiedene neue Windows-Applikationen, die einmal mehr wesentlicher Teil der PC-Expo waren.

(wird fortgesetzt)