Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.04.1986

PC-Grafik-Konvertierung mit VR-Software

ESSEN (pi) - Unter der Bezeichnung VR (Virtual Rasterizer) bietet die Essener Telecomputer GmbH ab sofort eine Möglichkeit der Grafikkonvertierung auf Mikrocomputern an. Das Softwareprodukt - in den USA von Zenographics offeriert - läßt sich laut Anbieter in das entsprechende Zenographic-Umfeld wie beispielsweise Mirage, Autumn oder Ego einbinden.

Die von VR interpretierten Daten können somit benutzergerecht verarbeitet werden. Folgende Daten werden derzeit von VR direkt übernommen: Lotus-PIC-Files, ISSCO (über CGC-7900-Treiber), SAS/ Graph (mit Chromatics CGC-7900-Treiber) und Hewlett-Packards Graphics-Language.

Lauffähig ist das neue Softwareprodukt auf allen IBM-PC-XT- und -AT-Rechnern sowie auf kompatiblen Maschinen. Weitere Voraussetzungen für den Einsatz von VR sind Anbieterangaben zufolge ein Speicher von mindestens 256 KB und eine DOS-Version 2.0 aufwärts. Bei der Arbeit mit VR kann der Anwender aus sechs Zeichensätzen und 256 Farben auswählen. Von VR interpretierte Daten lassen sich beispielsweise mit dem Grafik-Editor Ego auf individuelle Weise modifizieren. Der über ein Grafiktablett ansteuerbare Editor erlaubt die freiformatierte Grafikerstellung mit Grundsymbolen sowie die Integration von Texten.

Informationen: Telecomputer GmbH, Bismarckstraße 55, 4300 Essen 1, Telefon 02 01 /79 00 64.