Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.1998 - 

Mit aktuellen Intel-Prozessoren

PC-Server von Mitsubishi mit Pentium-II-CPU

Als Einstiegsmodell offeriert der Hersteller den "Apricot FT1200". Zu den Eckdaten des Servers gehören ein oder zwei Pentium II mit 266 Megahertz Taktfrequenz und 512 KB Second-Level-Cache, 32 oder 64 MB Hauptspeicher und ein PCI-Ultra-SCSI-Controller mit einer 4- oder 9-GB-Festplatte. Der FT1200 kostet je nach Ausstattung zwischen 6900 und 8150 Mark.

Deutlich mehr Leistung bietet der "Apricot FT2400", der mit ein oder zwei auf 300 Megahertz getakteten Pentium-II-Prozessoren bestückt ist. Er bietet für Erweiterungen fünf PCI-, zwei ISA- sowie einen kombinierten Steckplatz. Des weiteren gehören eine 10/100-Base-T-Ethernet-Karte und ein Ultra-Wide-SCSI-Controller zur Ausstattung. Als Einprozessorsystem mit 64 MB Arbeitsspeicher kostet der Server 12000 Mark, die Dual-Prozessor-Variante ist für 14 350 Mark zu haben.

Als "Sub-entry-level-Server" bezeichnet der Hersteller seinen "Apricot FT600". Er kostet mit einem 200-Megahertz-MMX-Pentium, 32 MB Hauptspeicher und einer 3,2-GB-Festplatte ab 4100 Mark. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02102/455-705 oder im Web unter www.mitsubishi-computers.de.