Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.06.1995

PC-Tuning

G. Breuer, Bayreuth: Welche Aufruestmoeglichkeiten bestehen fuer einen PC 286/16 und fuer einen PC 486SX/25 hinsichtlich Verarbeitungs-geschwindigkeit und Arbeitsspeicher? Lohnt sich diese Investition?

Die Redaktion: Ohne Angaben ueber die bisherige Rechnerausstattung (Festplatten, Grafikkarten) Ihrer Firma koennen wir nur vage Vorschlaege machen. Trotz einschlaegiger Chip-Upgrades ist die Auftakelung eines 286ers im Vergleich zu den Einstiegspreisen bei 486er Systemen nicht empfehlenswert. Mitunter koennen Rechner dieser Klasse noch als Drucker-Server oder Ersatz-Router in der DFUE eingesetzt werden. Bei 486er SX-Systemen sieht die Sache etwas anders aus, wenn sie mit dem sogenannten Overdrive-Sockel mit 237 oder 238 Pins ausgestattet sind: Im Gegensatz zu den ersten 486ern mit 16 Megahertz kann ein 25-Megahertz-System mit dem 63- Megahertz-Overdrive-Pentium von Intel gut ausgebaut werden. Die Investition lohnt sich, wenn Arbeitsspeicher und Festplatte bereits ausreichend dimensioniert sind. Ist dies nicht der Fall, so liegen Sie preislich schnell in der Groessenordnung, die fuer einen Einstiegs-PC auf Pentium-Basis gefordert wird.