Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.10.1994

PC und Telefon wachsen zusammen US-Hersteller implementieren Software mit TAPI-Schnittstelle

28.10.1994

BOSTON (IDG) - Telefon und Computer wachsen weiter zusammen. Amerikanische Hersteller praesentierten erstmals Produkte, die auf der Intel-Microsoft-Schnittstelle TAPI basieren. Das Telephony Application Programming Interface (TAPI) ist eine geraeteunabhaengige Loesung, die Anwendungen den Zugriff auf TK- Systeme einraeumt. (vgl. CW 42 vom 21. Oktober 1994, Seite 6).

Microsoft und Intel hattenerstmals im Mai 1993 Gespraeche aufgenommen, um diese Schnittstelle zu entwerfen. PC-seitig ist TAPI in Form von Dynamic Link Libraries (DLLs) fuer Windows-Rechner implementiert. Die Kommunikation mit TK-Netzen erfolgt ueber ein Service-Provider- Interface (SPI), so dass PBX-Hersteller ihre Loesungen um SPI-Funktionen erweitern muessen, um sie TAPI-konform zu gestalten.

In den USA kommen nun die ersten Anwendungen fuer die Verschmelzung von PC und Telefon auf den Markt: Die Aurora Systems Inc. in Acton, Massachusetts, kuendigte "Fastcall" an. Die Software verwaltet Anrufe einer PBX-Anlage von einem Windows-PC aus. Das erste Release ist auf entsprechende Komponenten von Northern Telecom zugeschnitten, die Unterstuetzung weiterer Plattformen, wie es in einem Bericht der CW-Schwesterpublikation "Infoworld" heisst, ist vorgesehen.

Logical Solutions, Portland, bietet "Phonbar" an, ein System zur Anrufkontrolle und fuer Voice-Mail-Anwendungen. Die Toolbar der Software wurde vom Hersteller so implementiert, dass die Software in Microsofts Office-Loesung integriert werden kann.

Eine Schnittstelle zwischen Rechner und Telefon existiert auch von Novell. TSAPI (Telephony Services Application Programming Interface) wird von den amerikanischen Software-Entwicklern jedoch nicht als Konkurrenz zum Microsoft-Intel-Vorschlag eingestuft, da es eine Verbindung zwischen Telefonanlagen und Netware herstellt, also fuer ein anderes Anwendungsfeld gedacht ist. Die Luecke zwischen TAPI und TSAPI wird von Northern Telecom und Intel geschlossen: "TMAP" ist eine Schnittstelle zwischen den beiden Loesungen. Applikationen, die fuer TAPI geschrieben wurden, lassen sich mit TMAP im lokalen Netz verwenden und koennen TSAPI- Funktionen nutzen.