Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.09.1990 - 

Zeiterfassung für kleine und mittelgroße Betriebe

"PC-Zeit" erfaßt bis zu 99 verschiedene Arbeitszeitmodelle

ECHING (pi) - Für den Einstieg von Klein- und Mittelbetrieben in die elektronische Zeiterfassung bietet die Mikrotron GmbH, Eching bei München, das PC-orientierte Komplett-System "PC-Zeit" an. Es erlaubt nach Mikrotron Angaben über den Vergleich mit bis zu 99 frei definierbaren Arbeitszeitmodellen detaillierte personen- oder zeitraumsbezogene Auswertungen über Zeitsummen und Arbeitszeitsalden, Zuschläge und Fehlzeitenbegründungen.

Werden zusätzlich Auftragszeiten erfaßt, lassen sich diese für die Nachkalkulation nach Kostenstellen, Personengruppen, Einzelpersonen und Zeiträumen gegliedert auswerten.

Das PC-Zeit-System umfaßt einen PC-AT-Rechner, einen Drucker, einer - auch nachträglich erweiterbaren - Anzahl von Erfassungsterminals, Personal- und Auftragskarten im Scheckkartenformat und der Software. Über das Einstecken der Personalkarten in eines der Erfassungsterminals, wird dem System Kommen und Gehen der Mitarbeiter signalisiert. Die codierte Karte identifiziert den Mitarbeiter und ordnet ihm eines der 99 Arbeitszeitmodelle zu. Bei der Berechnung der Arbeitszeitsalden werden so Teilzeit- und Schichtarbeit, aber auch Zuschlags- und Kernzeitenregelungen berücksichtigt. Bei der Stempelung wird der Mitarbeiter über seinen augenblicklichen Status informiert.

Sollen auch Auftragszeiten erfaßt werden, stempelt der Mitarbeiter bei Fertigungsbeginn seine Personalkarte und eine zusätzliche Auftragskarte. PC-Zeit kombiniert beide Stempelungen und läßt so eine Vielzahl personen- und auftragsorientierter Auswertungen zu. Auch kleineren Unternehmen wird so die Nachkalkulation von Aufträgen ermöglicht. Über Korrekturprogramme können Fehlstempelungen und begründete Fehlzeiten nachträglich korrigiert, beziehungsweise aufgenommen werden. Das System berechnet anschließend alle betroffenen Zeitsalden neu.

Über das Programm können begründete Fehlzeiten und Urlaub aber auch vorzeitig eingetragen werden, ein Ausdruck dieser Eintragungen kann somit zur Urlaubs- oder Kapazitätsplanung eingesetzt werden. Verschiedene Dienstprogramme runden den Programm-Komfort ab. Sie regeln die Terminalkontrolle, die Archivierung der Daten und können die gesammelten Daten über eine Dbase-Schnittstelle auch anderen Programmen, zum Beispiel der Lohnbuchhaltung, zur Verfügung stellen.

Information: Mikroton GmbH, Mikrocomputer, Analog- und Digitaltechnik, Freisinger Str. 3, 8057 Eching, Telefon 0 81 65/6 03-0